Ex-Fortuna-TrainerUwe Koschinat soll Arminia Bielefeld vor dem Abstieg bewahren

Lesezeit 2 Minuten
Trainer Uwe Koschinat in seiner Zeit bei Fortuna Köln.

Trainer Uwe Koschinat in seiner Zeit bei Fortuna Köln.

Rundumschlag auf der Bielefelder Alm. Geschäftsführer Arabi weg, Trainer Scherning weg. Nun soll Uwe Koschinat die Wende schaffen.

Bundesligaabsteiger Arminia Bielefeld hat im Abstiegskampf der 2. Liga den nächsten Trainer verpflichtet.

Nach der Trennung von Daniel Scherning übernimmt Uwe Koschinat das Amt, er soll die Ostwestfalen vor dem Abstieg in die 3. Liga bewahren. Vor Scherning hatte der Club am Montag bereits das Ende der Zusammenarbeit mit Sport-Geschäftsführer Samir Arabi bekannt gegeben. 

Uwe Koschinat im Oktober entlassen

Der 51 Jahre alte Koschinat, der bis zum vergangenen Oktober beim Drittligisten 1. FC Saarbrücken arbeitete, wird die Mannschaft am Samstag (13.00 Uhr/Sky) im Heimspiel gegen Tabellenführer SV Darmstadt 98 erstmals betreuen.

„Uwe Koschinat hat unser volles Vertrauen, unsere Mannschaft mit der Unterstützung aller Arminen zum direkten Klassenerhalt in der 2. Bundesliga zu führen. In unseren Gesprächen hat er überzeugend und sehr leidenschaftlich aufgezeigt, dass er hier mit der Mannschaft und seinem gesamten Team Vollgas für unseren Verein geben wird“, sagte Geschäftsführer Christoph Wortmann. Koschinat ist nach Uli Forte und Scherning, der am vergangenen Dienstag freigestellt wurde, bereits der dritte Chefcoach in dieser Spielzeit.

Die Bielefelder stehen nach vier sieglosen Spielen in Serie mit 21 Punkten auf Rang 16 und verspielten im Duell mit dem direkten Konkurrenten Eintracht Braunschweig am vergangenen Sonntag beim 3:3 sogar einen 3:0-Vorsprung. „Natürlich haben wir viel Arbeit vor uns. Umso wichtiger wird es sein, mit Überzeugung und Zuversicht die Dinge anzugehen und dabei alle Fans und Unterstützer geschlossen mitzunehmen, um erfolgreich zu sein“, sagte Koschinat.  (dpa)

KStA abonnieren