Abo

Von der Isar an den RheinEishockey-Nationalspieler Schütz wechselt zu den Kölner Haien

Lesezeit 2 Minuten
18.04.2023, Bayern, München: Eishockey: DEL, EHC Red Bull München - ERC Ingolstadt, Meisterschaftsrunde, Finale, 3. Spieltag, Olympia-Eissportzentrum. Justin Schütz von München jubelt über sein Tor zum 2:2. Foto: Sven Hoppe/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Demnächst ein Kölner Hai: Justin Schütz - hier im Trikot von Red Bull München.

Jetzt ist die Tinte trocken: Justin Schütz wechselt von Red Bull München zu den Kölner Haien.

Es ist offiziell, der talentierte deutsche Stürmer Justin Schütz (22) wechselt vom deutschen Eishockey-Meister Red Bull München zu den Kölner Haien.

Über die Vertragslaufdauer machte der KEC in seiner Mitteilung vom Dienstag keine Angaben, man kann aber davon ausgehen, dass es mindestens zwei Jahre sind.

„Justin hat sich in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt, und wir sind sicher, dass seine Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen ist. Mit seiner Schnelligkeit und seinem Zug zum Tor wird er unser Spiel bereichern“, sagte Haie-Trainer Uwe Krupp über den Profi, der im aktuellen WM-Kader der Nationalmannschaft von Bundestrainer Harold Kreis steht.

Zehn Scorerpunkte in DEL-Playoffs

In der abgelaufenen Saison, Schütz‘ vierter in der DEL, gelangen ihm in 55 Partien elf Tore und fünf Vorlagen, in den Playoffs waren es in 18 Spielen vier Treffer und sechs Assists. „Ich möchte bei den Haien einen weiteren Schritt machen und zum positiven Trend in Köln beitragen“, erklärte Schütz.

Sein sechs Jahre älterer Bruder Robin Schütz spielte zwischen 2014 und 2016 für die Junghaie, deshalb kenne er Köln bereits ein bisschen, fügte der Angreifer hinzu, der in Kassel geboren wurde und dort in der Jugend mit dem Eishockey begann. Unter anderem spielte er in seiner Heimatstadt mit seinen künftigen Kölner Teamkollegen Mirko Pantkowski, Niklas Lunemann und Jan Luca Sennhenn zusammen.

Nach einer Zwischenstation in Iserlohn ging Schütz im Alter von 14 Jahren zur Eishockey-Akademie nach Salzburg. Dort wurde er fünf Jahre lang ausgebildet, bevor er sich einen Platz im Münchner DEL-Team erspielte. Bei den Haien unterschrieb er, wie zu hören ist, bereits im Dezember.

KStA abonnieren