MittelrheinligaPesch und Fortunas Reserve jubeln in der Nachspielzeit

Lesezeit 2 Minuten
03.10.2022-Fussball-Blau Weiß Köln - FC Pesch

Kreispokal-Finale 22/23

Joel Heuter (Pesch)

Foto: Uli Herhaus

Peschs Siegtorschütze Joel Heuter

Die U23 des Südstadt-Klubs spielt 2:2 bei Eintracht Hohkeppel. Der FC Pesch punktet dreifach.

Trotz der obligatorischen Rotation in der Startelf hat die U 23 von Fortuna Köln in der Fußball Mittelrheinliga nach dem 1:1 gegen den Tabellenführer FC Wegberg-Beeck auch in der Partie am Sonntag bei Eintracht Hohkeppel durch ein 2:2 (0:1) einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf gewonnen.

Trainer Bogdan Komorowski musste die Startelf auch verletzungsbedingt auf fünf Positionen ändern und unter anderem auf Ex-Profi Hamdi Dahmani als Führungsspieler verzichten. Der Angreifer hatte das Abschlusstraining am Freitag abgebrochen, weil der lädierte Knöchel nach zwei Wochen Pause noch nicht ausgeheilt war.

Luca Schneider trifft spät

Dass nach dem Schlusspfiff der Jubel im Lager der Südstädter ausgelassen war, lag auch am späten Ausgleichstreffer durch Luca Schneider. In der vierten Minute der Nachspielzeit hatte dieser einen sehenswerten Kopfball aus elf Metern ins Tor befördert. „Endlich hatten wir auch mal in der Schlussphase das nötige Glück“, sagte ein erleichterter Teammanager Stefan Kleefisch.

Die neue Formation hatte gegen den ambitionierten Gegner, der trotz seiner hoffnungslosen Tabellensituation sogar fristgerecht die Lizenzunterlagen für die Regionalliga beim Westdeutschen Fußballverband eingereicht hatte, ein Duell auf Augenhöhe abgeliefert. Die Führung durch Francisco San Jose (21.) hatte Ömer Tokac, der überragende Spieler auf dem Platz, nach der Halbzeit mit seinen Toren zugunsten der Gastgeber gedreht (74./87.).

Heuter sichert Pesch den Erfolg

Ähnlich dramatisch verlief die Partie des FC Pesch gegen Viktoria Arnoldsweiler, die mit einem 2:1 (0:0)-Sieg der Kölner endete. Nach der Führung durch Tomu Kurogu (55.) vergab Joel Heuter in der Nachspielzeit zunächst zwei hundertprozentige Chancen. Die Gäste schlossen dagegen einen Konter erfolgreich zum 1:1 ab (90. +4.), ehe Heuter im dritten Versuch mehr Glück hatte und für Pesch im Kampf gegen den Abstieg drei wichtige Punkte sicherte. „Diese letzten fünf Minuten waren die anstrengendsten der Saison“, sagte Trainer Ali Meybodi.

Nachtmodus
KStA abonnieren