BasketballGreta Kröger bleibt bei den Orthomol Wings Leverkusen

Lesezeit 2 Minuten
21.01.2024, Basketball-Wings Leverkusen - Herner TC

am Ball: Greta Kröger (Wings)

Foto: Uli Herhaus

Greta Kröger (am Ball) will sich bei den Orthomol Wings Leverkusen weiterentwickeln.

Die Aufbauspielerin will beim Bundesligisten um Trainer Boris Kaminski ihre Entwicklung fortsetzen.

Für die Orthomol Wings Leverkusen ist diese Personalie ganz wichtig.  Sie ist nicht nur ein Zeichen von Kontinuität, sondern auch ein Signal an die Konkurrenz, dass man talentierte deutsche Spielerinnen halten kann: Greta Kröger, noch 19 Jahre alt, wird auch in der kommenden Saison als Aufbauspielerin in der 1. Basketball-Bundesliga für die Wings auflaufen.

Greta genießt weiterhin unser vollstes Vertrauen und kann den nächsten Schritt machen, wenn sie ihre Rolle mit noch mehr Selbstvertrauen ausfüllt
Boris Kaminski, Trainer der Orthomol Wings Leverkusen

Coach Boris Kaminski zeigt sich natürlich sehr erfreut, dass Kröger dem Klub erhalten bleibt, er sagt: „Mit Greta haben wir ein noch junges, deutsches Top-Talent in unseren Reihen. Sie hat bereits in der vergangenen Saison als Point Guard in der Starting Five überzeugt. Im Laufe der Saison hat sie noch mehr Selbstvertrauen im Abschluss gewonnen, woran wir in der kommenden Saison weiterarbeiten werden. Greta genießt weiterhin unser vollstes Vertrauen und kann den nächsten Schritt machen, wenn sie ihre Rolle mit noch mehr Selbstvertrauen ausfüllt.”

Greta Kröger stellte bei den Orthomol Wings Leverkusen ihr Selbstvertrauen unter Beweis

Dass das Talent dieses Selbstvertrauen hat, bewies sie in der Schlussphase der vergangenen Spielzeit, als sie gegen Freiburg auf stolze 24 Punkte kam. Diese kann man natürlich nicht immer von ihr erwarten, aber sie zeigen, zu was Kröger in der Lage ist.

In Leverkusen wird sie weiterhin die für sie und ihre Entwicklung so wichtige Einsatzzeit erhalten, weil der Verein die Förderung junger deutscher Spielerinnen vorantreiben will.

Aktuell ist Kröger mit der U-20-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Litauen unterwegs. Beim 83:63-Sieg über Serbien kam die 1,80 Meter große Regisseurin aber ebenso wenig zum Einsatz wie beim 74:53 über Ungarn. Der Grund: Die Medizinstudentin ist angeschlagen. Dieser Zustand soll jedoch nicht von Dauer sein, sodass sie auch bei der Europameisterschaft ihre Akzente setzen kann.

Auch Greta Kröger blickt der Meisterschaftsrunde 2024/2025 mit den Wíngs zuversichtlich entgegen: „Ich freue mich sehr, auch in der nächsten Saison bei den Wings Leverkusen in der 1. Bundesliga zu spielen. Leverkusen ist für mich der richtige Standort, um die nächsten Schritte in meiner Entwicklung zu machen. Ich glaube, wir haben ein sehr cooles Team mit ein paar bekannten und einigen neuen Gesichtern und ich freue mich sehr auf den Start in die neue Saison.“

Nachtmodus
KStA abonnieren