Abo

Bayern-WechselPodolski hinterfragt frühen Abschied vom 1. FC Köln

Lesezeit 2 Minuten
Neuer Inhalt

Lukas Podolski mit dem Kölner Wappen.

Köln – Nur drei Spielzeiten hielt es Lukas Podolski an der Säbener Straße in München aus. Beim FC Bayern München blieb er weit hinter den hoch gesteckten Erwartungen. Fast 15 Jahre nach seinem Wechsel an die Isar blickt der Weltmeister von 2014 kritisch auf seine Entscheidung zurück.

Sein einstiger Transfer zum Serienmeister sei laut des Kölner Publikumslieblings womöglich zu früh gekommen. „Vielleicht war ich damals zu jung, um zu realisieren, was Bayern München ist, was Bayern München heißt, um dann den nächsten Schritt zu machen“, sagte der 35-Jährige im Fußball-Podcast „Luppen mit...“

Lukas Podolski entschied sich gegen Wechsel zu Manchester City

Im Gespräch mit Toni und Felix Kroos plauderte der Stürmer über seinen Werdegang und die Erfahrungen in der bayrischen Landeshauptstadt. Im Podcast stellte er nun fest: „Man kennt ja Bayern München. Man kann sich wenig Fehler erlauben, muss immer performen.“

Alles zum Thema Lukas Podolski

Nach der Heim-WM 2006 verließ Podolski im Alter von 21 Jahren seinen Heimatklub und wechselte zum deutschen Rekordmeister. Nach drei Jahren kehrte er jedoch in die Rheinmetropole zurück. Und wie er ebenfalls im Talk mit den Kroos' Brüdern verrät, hätte die Reise für ihn auch zu Manchester City gehen können. Er entschied sich stattdessen für die Rückkehr ins Rheinland.

„Ich habe mich in München mal mit Manchester City getroffen. Damals war Sven-Göran Eriksson der Trainer und wir haben Gespräche geführt. Das war sehr interessant, aber ich habe mich vom Kopf her entschieden, dass ich wieder zurück nach Köln möchte“, sagte Podolski.

Lukas Podolski ist stolz auf seine Karriere

„Viele sagen: „Er ist da jetzt gescheitert.“ Das sehe ich nicht so“, betonte der Linksfuß. Er habe es schließlich danach noch vom FC zum FC Arsenal in die Premier League geschafft. Zwischenzeitlich verlieh der Londoner Klub Podoski für eine Halbserie an Inter Mailand. Diesen Schritt in die Serie A bereue er noch heute, sagte er vor ein paar Wochen.

2015 ging seine Reise weiter an den Bosporus zu Galatasaray Istanbul, zwei Jahre später heuerte er beim japanischen Klub Vissel Kobe an. Aktuell steht Podolski bei Antalyaspor noch bis Sommer 2021 unter Vertrag.

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine beeindruckende Karriere in der deutschen Nationalmannschaft kann Podolski ebenfalls vorweisen. Bei der EURO 2004 bis einschließlich der EURO 2016 nach er an jedem großen Turnier teil. Mit dem Titel bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien krönte er seine Karriere. Insgesamt absolvierte er 130 Länderspiele und erzielte 49 Treffer. (mbr/dpa)

KStA abonnieren