Abo

Kurioser ZwischenfallPremier-League-Match wegen Drohne über dem Stadion unterbrochen

Lesezeit 1 Minute
Schiedsrichter Michael Salisbury spricht mit Aston Villas Tyrone Mings.

Schiedsrichter Michael Salisbury (M) spricht auf dem Weg in die Kabine mit Aston Villas Tyrone Mings.

Eine Drohne führte in der englischen Premier League zu einer rund 40 minütigen Unterbrechung der Partie zwischen dem FC Southampton und Aston Villa.

Kurioser Zwischenfall beim Premier-League-Match zwischen dem FC Southampton und Aston Villa: Weil im St.-Mary's-Stadion am Samstag eine Drohne gesichtet wurde, musste die bis dato torlose Partie in der ersten Halbzeit vorübergehend gestoppt werden.

Schiedsrichter Michael Salisbury schickte nach rund 40 Minuten beide Mannschaften in die Kabine. Die Zuschauer wurden gebeten zu warten. Nach Rücksprache mit der Polizei durften die Spieler kurze Zeit später schon wieder zurück auf den Platz. Trotz des Vorfalls wurden am Ende der ersten Halbzeit nur zwei Minuten nachgespielt.

Ähnlicher Vorfall bereits in der vergangenen Saison

Es war nicht das erste Mal, dass ein Premier-League-Match wegen eines Drohnenflugs pausiert werden musste. In der vergangenen Saison gab es einen ähnlichen Vorfall bei der Partie des FC Brentford gegen die Wolverhampton Wanderers. Damals dauerte die Unterbrechung allerdings deutlich länger.

Für Southampton war es ein gebrauchter Nachmittag. In der zweiten Hälfte erzielte Ollie Watkins (77. Minute) das Siegtor für Aston Villa. Besonders bitter für die Gastgeber: Ein vermeintlicher Treffer von James Ward-Prowse (62.) wurde wegen eines vorausgegangenen Fouls im Strafraum nach Videobeweis aberkannt. Die Saints bleiben damit Tabellenletzter.(dpa)

KStA abonnieren