Abo

Panne bei Olympia
Darum ist das Wasser im Sprungbecken grün

PIC Green water

Das Wasser im Turmspring-Becken hatte sich grün verfärbt.

Rio de Janeiro – Skurriler Vorfall bei den olympischen Turmspring-Wettbewerben: Das Wasser im Maria Lenk Aquatics Center von Rio de Janeiro hat sich am Dienstagnachmittag grün verfärbt. Die Organisatoren standen zunächst vor einem Rätsel, schlossen aber eine gesundheitliche Gefährdung aus.

PIC grünes Wasser

Aufgrund von fehlenden Chemikalien verfärbte sich das Wasser im Sprungbecken grün. 

Das Frauen-Finale im Synchronspringen vom Turm sollte wie geplant am Abend ausgetragen werden. „Wir wissen nicht genau, was passiert ist“, sagte Mario Andrada, Sprecher des Organisationskomitees. „Wir testen das Wasser jeden Tag mit den gleichen Parametern und die Ergebnisse waren genau so wie bei einem blauen Pool.“

Laut Angaben des Weltverbandes FINA könnte ein defekter Wasserfilter Ursache sein. Der kanadische Teamchef Mitch Geller vermutete, dass sich dadurch Algen in dem Wasser gebildet haben könnten.

Die Britin Tonia Couch sagte nach dem Einspringen der „Times“, das Wasser sei so grün, sie habe nach dem Eintauchen ihre Sprungpartnerin Lois Toulson nicht mehr sehen können. (dpa/sid)

Mein Ort