Geschäftszahlen vorgelegtAdidas legt kräftig zu

Lesezeit 2 Minuten
Neuer Inhalt

Die Auswirkungen von Corona auf das laufende Geschäftsjahr sind noch nicht abzusehen.

Herzogenaurach – Der weltweit zweitgrößte Sportartikelhersteller Adidas hat im vergangenen Jahr bei Umsatz und Gewinn kräftig zugelegt. Die Erlöse stiegen im Vergleich zu 2018 währungsbereinigt um sechs Prozent auf 23,64 Milliarden Euro.

Der Gewinn aus fortgeführten Geschäftstätigkeiten - für Adidas die entscheidende Ergebnisgröße - kletterte um zwölf Prozent auf 1,918 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch in Herzogenaurach mitteilte.

Adidas erwartet weiteres Wachstum

Für das laufende Jahr erwartet Adidas Wachstum etwa im gleichen Tempo - trotz der zu erwartenden Zusatzeinnahmen aus Sportgroßereignissen wie Fußball-Europameisterschaft und Olympische Spiele.

Mögliche negative Auswirkungen durch die Ausbreitung des Coronavirus, was derzeit besonders das wichtige China-Geschäfte beeinträchtigt, seien dabei allerdings noch nicht berücksichtigt, sagte Vorstandschef Kaspar Rorsted.

Chinageschäft im Februar um 85 Prozent eingebrochen

Der Prognose zufolge will Adidas 2020 seinen Umsatz um sechs bis acht Prozent und seinen Gewinn um zehn bis 13 Prozent nach oben schrauben - das wäre nach Rorsteds Worten die sechste zweistellige Steigerung in Folge. Die Auswirkungen des Coronavirus seien noch nicht klar abschätzbar.

„Angesichts der ständigen Weiterentwicklung der Situation lässt sich das gesamte Ausmaß der finanziellen Auswirkungen auf unser Geschäft im Jahr 2020 noch nicht zuverlässig quantifizieren“, betonte Rorsted.

Das könnte Sie auch interessieren:

„Seit Ausbruch des Coronavirus ist es nach dem chinesischen Neujahr zu wesentlichen negativen Auswirkungen auf unsere Geschäftstätigkeit in China gekommen“, sagte der Adidas-Chef. Das Unternehmen hatte im Februar von einem Einbruch in China um 85 Prozent gesprochen.

Nachtmodus
KStA abonnieren