Abo

Nicht nur für NeubautenHeftiger Preisanstieg bei Kölner Immobilien

Lesezeit 1 Minute
wohnungen

Baustellen in Köln-Ehrenfeld.

Köln – Egal ob Neubau oder Weiterverkäufe bestehender Objekte: Die Preise für Wohnungen sind in Köln auch im ersten Halbjahr 2021 deutlich gestiegen. Das zeigen Daten des Gutachterausschuss für Grundstückswerte der Stadt Köln.

Der durchschnittliche Kaufpreis für eine neugebaute Eigentumswohnung stieg auf durchschnittlich 6279 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche an. Das entspricht einem Plus von sechs Prozent gegenüber dem zweiten Halbjahr 2020. Der Analyse liegen die Verkäufe von 489 neugebauten Wohnungen zugrunde – jeweils mehr als ein Drittel davon aus den Bezirken Rodenkirchen und Ehrenfeld.

Auch bei gebrauchten Wohnungen gab es gegenüber dem zweiten Halbjahr 2020 einen deutlichen Preisanstieg. Obwohl in beiden Zeiträumen Corona-Lockdowns das öffentliche Leben beeinträchtigt hatten, beträgt der Preiszuwachs im ersten Halbjahr 2021 elf Prozent auf durchschnittlich 4134 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Allerdings seien durch eine geringe Anzahl an Käufen im vergangenen Jahr, diese Daten für bestehende Wohnungen mit Unsicherheit behaftet.

Im Vergleich zum Vorjahr liegt das Plus sogar bei 18 Prozent für gebrauchte Wohnungen und etwas mehr als neun Prozent für Neubauten (siehe Grafik oben).

KStA abonnieren