Eine Bahn der Linie 18 am Barbarossaplatz in Köln.

Eilmeldung

Technische Störung: KVB leitet Linie 18 um – auch weitere Linie betroffen

Abo

Navigation

KStA PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Aus Liebe zum Kaffee „Rhein Street Coffee“ öffnet Filiale in Deutz

Das Rhein Street Coffee von außen.

Das Rhein Street Coffee in Deutz legt Wert auf minimalistisches Interieur und eigene Röstung.

Im neuen Café Rhein Street Coffee in Deutz bereitet der angehende Barista Yul Lynen Flat White und andere Kaffeekreationen zu.

Bei Yul Lynen hat die einfache Liebe zum Kaffee gereicht, um sich für eine Ausbildung zum Barista bei Rhein Street Coffee zu entscheiden. Die zweite Kölner Filiale des Cafés – die erste ist in der Ehrenstraße – hat kürzlich in Deutz in der Luisenstraße 10 eröffnet. Auch am neuen Standort wollen die Betreiber dem Anspruch gerecht werden, fairen, nachhaltigen und lokalen Kaffee im puristischen Ambiente anzubieten.

Über Umwege zum Rhein Street Coffee in Köln-Deutz

Lynen wollte eigentlich Kommunikationsdesign in Köln studieren. Da er aber die „Einschreibefrist verpennt“ habe, aber schon eine Wohnung in Köln in Aussicht hatte, musste der 22-Jährige umdisponieren. Über eine Freundin hat er vom Rhein Street Coffee erfahren, sich dort beworben und wurde eingestellt. Und er würde diese Entscheidung so auch jedes Mal wieder treffen.

„Ich liebe halt Kaffee“, erklärt er seine Berufswahl und muss über beide Wangen grinsen – wie jedes Mal, wenn er von Kaffee spricht. Dabei kannte er seinen Lieblingskaffee noch gar nicht, bevor er aus seiner Heimat Aachen nach Köln kam. Der Flat White, so etwas gebe es in Aachen nicht. „Da gibt’s zwar auch einen Dom, aber den guckt man sich auch nur einmal an, sonst ist tote Hose“, beschreibt er seine Heimatstadt mit rollenden Augen.

Lokale Produkte aus Köln und familiäres Ambiente

Der Flat White, den Lynen nun im Rhein Street Coffee zubereitet, wird aus Bohnen aus einer Rösterei in Frechen gemacht. Die Wickel aus Hefeteig kommen aus der Mehlwerkstatt in Ehrenfeld, entsprechend dem Slogan: „For locals, by locals.“

Angehender Barista Yul Lynen hinter der Theke des Rhein Street Coffee.

Von Aachen nach Köln-Deutz: Yul Lynen liebt Kaffee.

Ich kenne das Veedel alleine durch die Kunden jetzt schon richtig gut, obwohl ich erst seit vier Monaten in Köln wohne.
Yul Lynen, Auszubildender 

Das spiegele sich auch in der Kundschaft wider, die schon wie eine kleine Gemeinschaft zusammengewachsen sei. „Ich kenne bestimmt schon fünf Kunden persönlich mit Vornamen. Gestern habe ich mit einer Frau über Yoga und Pilates gesprochen“, führt Lynen Beispiele für sein enges Kundenverhältnis auf. Kundenkontakt, das ist auch die zweite Komponente, die ihn am Barista-Dasein so erfüllt.

Der Fokus des Kölner Cafés liegt auf dem Kaffee

In dem kleinen Café in der Seitenstraße der Deutzer Freiheit ist alles sehr minimalistisch eingerichtet. Hier soll es wirklich nur um den Kaffee gehen. „Hier gibt es keinen Hybrid-Kaffee, sondern reinen Robusta“, fachsimpelt Lynen. Damit sei das Rhein Street Coffee mehr als ein Café to go, obwohl es als Sitzmöglichkeit nur die Fensterbank gibt.

Von dort aus erzählen Lynen die Stammkunden vom Veedel, das direkt vor seinen Augen liegt, wenn er durch die große Fensterfront nach draußen schaut. „Ich kenne das Veedel alleine durch die Kunden jetzt schon richtig gut, obwohl ich erst seit vier Monaten in Köln wohne.“


Adresse, Öffnungszeiten und Preise

Im Angebot: Ein Americano kostet 2,50 Euro, Cappuccino 2,40 Euro, der Flat White 3,50 Euro. Ein Laugenbrezel kostet 2,80 Euro, der Kirsch-Streusel 4,80 Euro und der vegane Schoko-Wickel 4,80 Euro.

Rhein Street Coffee, Luisenstraße 10, 50679 Köln, geöffnet ist montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr, samstags und sonntags von 9 bis 18 Uhr.