Chorweiler trifft Käthe-KollwitzPorträts von Jugendlichen in Kölner Stadtteilbibliothek gestartet

Lesezeit 2 Minuten
Damian Zimmermann, Bibliotheksleiterin Marion Weinberg sowie Vertreter des Käthe-Kollwitz-Museum und von Outline stehen vor einigen Porträts.

Damian Zimmermann (ganz links), Bibliotheksleiterin Marion Weinberg (rechts vorne) sowie Vertreter des Käthe-Kollwitz-Museum und von Outline haben die Ausstellung zur Eröffnung vorgestellt.

Gemeinsame Porträts zeigen das Käthe-Kollwitz-Museum und die Stadtteilbibliothek Köln-Chorweiler bis voraussichtlich Ende 2023.

Im vergangenen Jahr hatte das Käthe-Kollwitz-Museum am Neumarkt für eine gemeinsame Ausstellung einen ungewöhnlichen Partner präsentiert: Den Verein Outline, der über die Themen Graffiti und Hip-Hop-Kultur in Chorweiler Jugendarbeit betreibt. Unter dem Titel „Transit. Chorweiler x Kollwitz“ hatte das Museum fast 50 Porträt-Fotografien von Jugendlichen aus Chorweiler gezeigt.

Neue Portrait-Ausstellung in Kölner Bibliothek

„Käthe Kollwitz stellte in ihrem Schaffen den Menschen in den Mittelpunkt, da haben wir gemerkt, dass es unheimlich viele Parallelen zu der Arbeit von Outline in Chorweiler gibt“, so Anne Halbey vom Käthe-Kollwitz-Museum. Nun geht die Ausstellung in die nächste Runde: Seit wenigen Tagen zeigt die Stadtteilbibliothek Chorweiler eine Reihe der Porträts, außerdem eine Auswahl von Reproduktionen der Werke Kollwitz’.

Zu verdanken ist die Fortführung der Ausstellung auch dem kurzen Draht des Outline-Gründers und Vereinsvorsitzenden Puya Bagheri zu Marion Weinberg, der Leiterin der Bibliothek. „Ich habe mich sehr gefreut, als Puya mich fragte, ob sie bei uns ausstellen dürften, es ist ein tolles Projekt“, so Weinberg – und eines, für das die Bibliothek genau der richtige Ort sei. „Gut 75 Prozent unserer Nutzer sind Kinder und Jugendliche“, sagt sie. „Dabei nutzen sie die Bibliothek längst nicht nur zum Lernen, sondern auch einfach als Treffpunkt, denn hier sind sie willkommen.“

Chorweiler Jugendliche im Zentrum der Ausstellung

Puya Bagheri und der Fotograf Damian Zimmermann sind beide in Chorweiler aufgewachsen. Sie kennen sich und die Bücherei noch von früher. Vor genau einem Jahr hatten sie das gemeinsame Foto-Projekt begonnen, erinnert sich Zimmermann. „Die Bilder, die ich damals als erste gemacht habe, hängen auch hier“, sagt er. „Inzwischen habe ich die Jugendlichen noch viel besser kennenlernen dürfen“.

Bagheri war es nicht nur wichtig, dass der Fotograf aus Chorweiler stammt, sondern auch, dass dieser die Persönlichkeit der Abgebildeten in den Mittelpunkt rückt . „Alle kennen die Hochhaus-Romantik, aber für diese Jugendlichen ist Chorweiler vor allem ein Gefühl, mit dem sie sich identifizieren, genau das kommt in diesen Bildern zum Ausdruck“, sagt Bagheri. 

Die Ausstellung ist voraussichtlich bis Ende des Jahres während der Öffnungszeiten zwischen 12 und 18 Uhr in der Bibliothek Chorweiler am Pariser Platz 1 zu sehen. Am 10. und 24. August finden jeweils um 17 Uhr Führungen mit Puya Bagheri und beteiligten Jugendlichen statt. Die Teilnahme ist kostenlos. 

Nachtmodus
KStA abonnieren