Abo

Kölner Karneval
Thomas Büchel ist der neue alte Prinz von Worringen

Thomas Büchel und Holger Miebach stehen bei der Elfter im Elften-Feier auf der Bühne.

Stellten sich gegenseitig vor: der Worringer Prinz, Thomas Büchel (r.), und der neue Festkomitee-PräsidentWorringer Karneval, Dr. Holger Miebach, bei der Elfter im Elften-Feier.

Thomas Büchel vom Männer-Gesang-Verein Worringen wird in Kürze über die Jecken in Köln-Worringen herrschen. Er wurde bereits für 2021 zum Prinzen gewählt, konnte aber wegen der Corona-Pandemie sein Amt nicht ausüben.

Alles beim Alten im Worringer Karneval. Von der „Duplizität der Ereignisse“ sprach Holger Miebach, seit Mai 2022 neuer Präsident des Festkomitees Worringer Karneval, bei der Elfter im Elften-Feier im Vereinshaus an der St.-Tönnis-Straße. Es gebe kein großes Geheimnis mehr zu lüften, sagte der wortgewandte Worringer Tiermediziner bei der Vorstellung des kommenden Prinzen Thomas Büchel (58), der bereits im letzten Jahr als Prinz Thomas II. den Worringer Jecken vorgestellt worden ist.

Ursprünglich war Büchel im April 2019 von den Mitgliedern des Worringer Männer-Gesang-Vereins (MGV), als Narrenoberhaupt für die Session 2021 gewählt worden. Corona-bedingt fielen in den Jahren 2021 und 2022 alle karnevalistischen Veranstaltungen und Umzüge aus. „Ich bin froh, dat et jetz widder los jeiht“, sagte Miebach, der als Präsident in die Fußstapfen seines Vaters Willi Miebach getreten ist, der das Festkomitee in Worringen 33 Jahre lang führte.

Karneval in Köln: Büchel wurde schon vor drei Jahren zum Worringer Prinzen gewählt

Er hoffe sehr, dass die Session jetzt „nahtlos bis Aschermittwoch durchzieht“. Dies sei sein größter Herzenswunsch, sagte Miebach und gab mit „Wenn de Musik widder spillt“ das Motto der Session 2022/23 bekannt. Auf die Musik und die kommende Session freut sich in Worringen vor allem der Männer-Gesang-Verein (MGV), aus dessen Reihen der designierte Prinz Thomas Büchel kommt.

In Begleitung seiner Familie, seines zwölfköpfigen Hofstaates und einer Abordnung des Chores zeigte sich der neue alte Narrenfürst seinem Volk gegenüber zuversichtlich. „Aller guten Dinge sind drei“, sagte Büchel, der am 7. Januar im Vereinshaus zu Prinz Thomas II. proklamiert werden soll. Sein Prinzenmotto: „Der Ehrenamtler und der Jeck, die han et Hätz om rächte Fleck“. Es sei sein spezieller Wunsch gewesen, alle ehrenamtlich Tätigen mit in sein Prinzenmotto aufzunehmen.

Büchel dankte den Mitgliedern des Komitees und den Sängern des MGV für ihre Geduld während der Wartezeit. Das Rahmenprogramm zur Prinzenvorstellung gestalteten die Tanzgruppen „Burgwache“ der KG Änze Kääls sowie die „MGV-Dänzer“ mit flotten Tänzen zu aktuellen Karnevalssongs. Der Männerchor interpretierte kölsche Hymnen der Bläck Fööss, bevor der neue Prinzenschlager vorstellt wurde. Im Anschluss an das offizielle Programm spielte die Worringer Weihnachtsband Lieder zum Mitsingen. Später sorgte DJ Florian für Stimmung bei der Karnevalsparty.

Mein Ort