Events der RedaktionLesung, Diskussion, Unterhaltung – Für unsere Leserinnen und Leser

Lesezeit 2 Minuten
Eine Karte symbolisiert von Leserinnen und Lesern identifizierte gefährliche Situationen an Schulwegen.

Eine Karte symbolisiert von Leserinnen und Lesern identifizierte gefährliche Situationen auf Schulwegen.

Die Redaktion lädt zu einer Lesung mit Autor Jürgen Wiebicke und einer Debatte zu Schulwegsicherheit in Köln.

Buchpremiere von Jürgen Wiebicke

Autor Jürgen Wiebicke

Der Kölner Radiomoderator und Journalist Jürgen Wiebicke stellt sein neues Buch „Emotionale Gleichgewichtsstörung“ am Dienstag, 28. November, im FORUM Volkshochschule am Neumarkt vor.

Moderiert wird die Buchpremiere von Sarah Brasack. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Eine Kooperation von „Kölner Stadt-Anzeiger“ und Volkshochschule Köln. Der Eintritt ist frei, eine Vorab-Anmeldung aber erforderlich unter vhs-gesellschaft@stadt-koeln.de oder Telefon 0221 / 221 25990.

Diskussionsrunde zu Schulwegsicherheit

Motiv der „Kölner Stadt-Anzeiger“-Aktion: „Achtung, Schulweg!“

Motiv der „Kölner Stadt-Anzeiger“-Aktion: „Achtung, Schulweg!“

„Wie können Schulwege sicherer werden?“ - unter dieser Überschrift sprechen am Mittwoch, 29. November, 19 Uhr, im Studio DuMont, Breite Straße 72, 50667 Köln:

  1. Nico Rathmann, Fußverkehrsbeauftragter der Stadt Köln
  2. Nathalie Binz, Vorsitzende der Stadtschulpflegschaft
  3. Daniela Pilger, Schulleiterin der Gesamtschule Wasseramselweg
  4. Simone Kraus, Co-Initiatorin des Aktionsbündnisses Kidical Mass
  5. Holger Küster, Geschäftsführer Automobil-Club Verkehr

Sie diskutieren unter anderem über Elterntaxis als Gefahr sowie konstruktive Lösungen für riskante Schulwegsituationen.

Alexandra Ringendahl, Redakteurin des „Kölner Stadt-Anzeiger“, moderiert die Veranstaltung. Martin Dowideit, stellvertretender Chefredakteur, stellt Ergebnisse der Aktion „Achtung, Schulweg!“ vor.

Die Anmeldung ist bei Kölnticket möglich. Der Eintritt ist frei.


Bereits stattgefunden haben

„Ein Buch für die Stadt“ – Volker Kutschers neuer Roman

Schriftsteller Volker Kutscher im Kölner Klettenbergpark.

Schriftsteller Volker Kutscher im Kölner Klettenbergpark.

Seit 2003 veranstalten das Literaturhaus Köln und der „Kölner Stadt-Anzeiger“ die Literaturaktion „Ein Buch für die Stadt“. Viele großartige Romane und Autorinnen und Autoren standen schon im Mittelpunkt.

In diesem Jahr des 20. Geburtstags steht Volker Kutschers Roman „Der nasse Fisch“ im Mittelpunkt der Aktion. Die Geschichte des Kommissars Gereon Rath, der im Jahr 1929 von Köln nach Berlin zieht, spannt wunderbar den Bogen zum ersten „Buch für die Stadt“, Irmgard Keuns „Das kunstseidene Mädchen“.

Am Sonntag, 19. November, 11 Uhr, startet die Lesewoche mit der Matinee im Schauspielhaus in Mülheim. Volker Kutscher wird aus dem Roman lesen, der der Auftakt einer zehnteiligen Reihe ist, und mit Anne Burgmer, Leiterin der Kulturredaktion, über seine Geschichte, die damalige Zeit und Lehren für die Gegenwart sprechen. Es gibt noch einige Tickets, sie kosten 15 Euro, ermäßigt acht Euro.

Mehr Informationen unter: bfds.ksta.de

Live-Podcast mit Nilz Bokelberg

Nilz Bokelberg vor dem Kölner Dom.

Nilz Bokelberg vor dem Kölner Dom.

Unsere Welt wäre bestimmt eine schönere, wenn nur alle Kölner wären: Dieser Überzeugung ist der Moderator und Podcaster Nilz Bokelberg, aufgewachsen gleich nebenan in Wesseling. In der Kölner Wohngemeinschaft, Richard-Wagner-Straße 39, spricht er am Sonntag, 19. November, 20 Uhr, im Live-Podcast „Talk mit K“ des „Kölner Stadt-Anzeiger“ mit Sarah Brasack über sein Buch „Nice to meet you, Köln!“, darüber, warum die Kölner ihren Dom so sehr lieben und wie man korrekt Karneval feiert.

Die Karten kosten 15 Euro, der Erlös geht an den Kölner Verein „Arsch Huh“. Tickets gibt es unter Rausgegangen und hier finden Sie mehr Informationen zur Veranstaltung.

Nachtmodus
KStA abonnieren