Kölner Polizei fahndetFrauen bitten altes Ehepaar um Hilfe und nutzen Gutgläubigkeit dreist aus

Lesezeit 1 Minute
Der Dom spiegelt sich in einem Fenster eines Polizeifahrzeuges.

Zwei Frauen haben sich in Köln-Vingst mit einer dreisten Masche Zugang zu der Wohnung eines älteren Ehepaars vrschafft. (Symbolbild)

Zwei Frauen haben mit einer dreisten Masche die Hilfsbereitschaft eines Ehepaars in Vingst ausgenutzt. In der Wohnung der Senioren erbeuteten sie Bargeld.

Zwei Frauen haben sich am Dienstag (7. März) Zugang zu einer Wohnung eines 86-jährigen Mannes und einer 88-jährigen Frau in Köln-Vingst verschafft und dort Bargeld gestohlen. Zuvor haben sie die Hilfsbereitschaft des Ehepaars ausgenutzt.

Köln-Vingst: Frau gibt sich als zuckerkrank aus

Laut Angaben der Polizei soll die jüngere der beiden Frauen das Ehepaar gegen 13.15 Uhr vor der Tür des Mehrfamilienhauses angesprochen und sich als zuckerkranke Nachbarin ausgegeben haben. In der Küche verwickelte die dunkelhaarige und als schlank beschriebene Frau die beiden Senioren in ein Gespräch, während ihre Komplizin die Wohnung nach geeigneter Beute durchsuchte. Das Duo soll anschließend gemeinsam das Haus in unbekannte Richtung verlassen haben.

Zeugenaussagen zufolge soll die „Nachbarin“ etwa 1,60 Meter groß und schlank gewesen sein. Ihr Alter wird auf Anfang bis Mitte 30 geschätzt. Die etwa 70 Jahre alte und 1,60 Meter große Komplizin soll mit einem schwarzen Mantel bekleidet gewesen sein. Zudem hatte sie graue Haare und trug ein Kopftuch.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (red)

Nachtmodus
KStA abonnieren