Abo

„Restaurant- und Gasthausguide 2024“Kölnerin Julia Komp wird zur Köchin des Jahres gekürt

Lesezeit 2 Minuten
Julia Komp sitzt lächelnd in ihrem Restaurant „Sahila“.

Julia Komp wird von Falstaff als Köchin des Jahres gekürt.

Die Kölner Köchin Julia Komp wurde vom Genuss-Magazin Falstaff ausgezeichnet. Erst im Frühjahr wurde ihr Restaurant „Sahila“ mit einem Stern dekoriert.

Das Genuss-Magazin Falstaff hat Julia Komp zur Köchin des Jahres gekürt. Das geht aus dem „Restaurant- und Gasthausguide 2024“ des Magazins hervor. Die Falstaff-Auszeichnung schließt damit ein erfolgreiches Jahr für die Kölner Sterneköchin ab: Erst im Frühjahr hat der Guide Michelin ihr erstes eigenes Fine-Dining-Restaurant „Sahila“ mit dem ersten Stern dekoriert.

Köln: Auszeichnung ist für Julia Komp „Lichtblick“

Von der Falstaff-Auszeichnung habe Komp selbst erst über ein Foto in den Sozialen Netzwerken erfahren. „Ich habe es erstmal gar nicht glauben können“, sagt Komp im Gespräch mit dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. Die Nachricht sei ein „Lichtblick“ in der stressigen Weihnachtszeit und angesichts der ab Januar wieder auf 19 Prozent steigenden Mehrwertsteuer für die Gastronomie. „Es ist schön, für die harte Arbeit auch mal Lorbeeren zu ernten.“

Schon 2016 war sie als damals jüngste Sterneköchin Deutschlands für ihre Kochkunst im „Schloss Loersfeld“ in Kerpen vom Guide Michelin dekoriert worden. Mit ihrem eigenen Restaurant „Sahila“ will Komp ihre Gäste auf eine Reise um die Welt entführen, dafür erhielt das Restaurant im „Restaurant- und Gasthausguide 2024“ von Falstaff 91 von 100 Punkten.

Ein weiteres Kölner Restaurant, das das Team von Falstaff überzeugen konnte: das mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnete „Ox & Klee“ von Daniel Gottschlich. Mit 96 Punkten zeichnete Falstaff das Restaurant aus, volle Punktzahl gab es für das Ambiente. Damit belegt das „Ox & Klee“ im deutschlandweiten Ranking einen geteilten siebten Platz. (anm)

KStA abonnieren