Abo

Navigation

KStA PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Personalmangel bei der KVB Diese Busse fallen auch nach den Sommerferien in Köln aus

kvb bus symbol

Ein Bus der Kölner-Verkehrs-Betriebe (Symbolbild).

Köln – Die Personalsituation bei den Kölner-Verkehrs-Betrieben ist weiterhin angespannt. Deswegen muss der Busbetrieb auch nach den Sommerferien eingeschränkt bleiben, wie die KVB am Montag mitteilte.

Demnach entfällt der Betrieb auf den Linien 171, 173 und 179, so wie schon in den letzten Wochen. Auch die Fahrten der Linie 172 entfallen weiterhin, mit Ausnahme der Fahrten im Schülerverkehr morgens und nachmittags. Die Linie 124 fährt nur morgens um 5.11 Uhr am Breslauer Platz ab und pendelt anschließend zwischen Merkenich und dem Gewerbegebiet Feldkassel.

Fahrerinnen und Fahrer kündigen bei der KVB

„Ein Grund ist die weiterhin unverändert stark erhöhte Krankenquote, nicht nur, aber auch wegen zahlreicher Corona-Infektionen,“ sagt KVB-Vorstandsvorsitzende Stefanie Haaks. Hinzu kommt, dass viele Busfahrer im ersten Halbjahr bei der KVB gekündigt haben. „Grund dafür ist ein hart umkämpfter Arbeitsmarkt der gesamten Branche." Gleichzeitig seien die Kapazitäten der Fahrschule ausgelastet, sodass nicht schnell genug neue Fahrerinnen und Fahrer ausgebildet werden können.

Das könnte Sie auch interessieren:

„Wir haben inzwischen eine Recruiting-Kampagne gestartet und planen ab Oktober eine Aufstockung der Fahrschulplätze“, sagt Haaks. Schon vor einem Monat musste der Verkehr der Linien 171, 172, 173, und 179 eingestellt werden. (red)