Schlager-Star bei Proben verletztSo reagieren Fans und Kritiker auf die verschobenen Helene-Fischer-Konzerte in Köln

Lesezeit 3 Minuten
Helene Fischer bei einem Open-Air-Konzert in der Messe München.

Helene Fischer hat sich bei den Proben für ihre anstehende Tour verletzt. Deshalb mussten alle Konzerte verschoben werden – auch in Köln. (Archivbild)

Helene Fischer muss ihre Konzerte in Köln verschieben. Das sind die Reaktionen.

Eigentlich sollte am kommenden Samstag (25. März) das große Spektakel beginnen: Sechs Konzerte wollte Schlagerstar Helene Fischer in der Kölner Lanxess-Arena spielen. Doch am Montagabend kam dann die Hiobsbotschaft für ihre Fans.

Helene Fischer hat sich bei den akrobatischen Proben eine Rippenfraktur zugezogen. Die Tour, die die 38-Jährige mit dem Cirque du Soleil inszeniert, muss deshalb auf Ende August verschoben werden.

Die Enttäuschung bei den Kölner Helene-Fischer-Fans ist natürlich riesig. Gut, vielleicht nicht ganz so extrem, wie ein Nutzer auf Twitter vermutet. Er postete ein Bild von den wegen der mittlerweile beschlossenen Rentenreform Protesten in Frankreich mit dem Zusatz: „Köln heute Abend, nachdem Helene Fischer ihre Konzerte abgesagt hat“.

Helene Fischer soll „ihrem Körper nicht mehr so viel zumuten“

In den Facebook-Kommentaren beim „Kölner Stadt-Anzeiger“ zu der Nachricht gibt es viele Genesungswünsche für Helene Fischer. Ein Nutzer schreibt „Wünsche ihr gute Besserung, leider ist eine gebrochene Rippe langwierig“. Ein anderer hat sich „so gefreut nach all den Jahren und dann so was“, es sei „richtig kacke, nicht nur für sie, aber auch für die ganze Organisation dahinter“.

Es gibt allerdings auch kritische Stimmen. „Vielleicht sollte sie sich auch mal mehr auf das Singen zurückbesinnen, statt Turnstunden auf der Bühne abzuhalten“, meint ein Nutzer. Eine andere Nutzerin glaubt, dass Helene Fischer „ihrem Körper nicht mehr so viel zumuten“ solle. Die 38-Jährige sei nicht mehr die Jüngste und „irgendwann sollte man kürzertreten, bevor gar nichts mehr geht“.

„Meine Tochter hatte sich riesig gefreut und gestern ganz doll geweint. Ekelhaft, wie hier einige schreiben“, ärgert sich eine Nutzerin bei Facebook. In den Social-Media-Kommentarspalten tun sich nämlich auch noch ganz andere Seiten auf.

Fans der Kölner Haie freuen sich über verschobenes Konzert

Helene Fischer polarisiert und die verschobene Tour löst bei einigen Menschen Schadenfreude aus. Auf Twitter kommentiert etwa ein Nutzer „es gibt sie noch, die guten Nachrichten“, auf Facebook finden sich ähnliche Beiträge dieser Art. Und dann sind da noch die Fans der Kölner Haie.

Ein Nutzer schreibt auf Facebook „es gibt doch einen Eishockeygott“. Die Instagram-Seite „haie_memez72“ posteten ein entsprechendes Meme: „Haie-Fans, wenn sie sehen, dass Spiel 6 wegen Helene Fischer in Krefeld stattfindet – aber die Tour von Helene Fischer verschoben werden muss ...“

Denn die Kölner Eishockeymannschaft hätte wegen des geplanten Schlager-Konzerts ihr mögliches Spiel 6 im Viertelfinale am kommenden Sonntag (26.3.) nach Krefeld verlegen müssen, statt Zuhause in der Lanxess-Arena zu spielen. Das hat sich aber mit dem verschobenen Auftritt von Helene Fischer vermutlich erst mal erledigt. Zumindest geht die Mannschaft selbst davon aus, dass sie in Köln spielen kann – man warte derzeit auf ein finales „Go“, schreiben die Kölner Haie auf Twitter. (rxa)

Nachtmodus
KStA abonnieren