Das Bild hinter dem BildWie sich Tina Niedecken für das Cover des neuen BAP-Albums in Gefahr brachte

Lesezeit 3 Minuten
Der leuchtende Sartory-Schriftzug mit einem Truck davor

Das Foto, für das Tina Niedecken ein Verletzungsrisiko einging: das Cover mit dem Sartory-Schriftzug.

Für das Cover des aktuellen Live-Albums ging Wolfgang Niedeckens Frau Tina ein Risiko ein. Letztlich eine glückliche Fügung. 

Der Neon-Schriftzug leuchtet rot, darüber ist „Niedeckens BAP“ an die Hauswand projiziert – und ein weißer Truck mit offener Hecktür, der die Sicht auf das Logo beinahe versperrt. Aber eben nur beinahe – dieser Umstand ist Wolfgang Niedeckens Frau zu verdanken. Denn Tina Niedecken zeigte für den perfekten Schuss volle Risikobereitschaft. Sänger Wolfgang Niedecken erzählt dem „Kölner Stadt-Anzeiger“: „Als wir im Dezember dieses Live-Album an vier Abenden aufgenommen haben, hatte ich natürlich schon eine Idee, wie das Cover aussehen sollte: Die Neonreklame am Backstage-Eingang, in einer nächtlichen Situation, vielleicht mit Regen. Wenn man es aufklappt, sollte man die Sartory-Säle von innen sehen, mit Publikum und uns in Action.“

Die Location in der Kölner Innenstadt war schon oft und gerade in der Anfangszeit von BAP wichtiger Spielort der Band. Soweit der Plan. Am letzten Abend sollte dann endlich das Bild geschossen werden. „Und dann kam unser Fotograf Karl-Maria Hofer aufgeregt rein und sagte: Ich kann das Ding nicht fotografieren, da steht jetzt der Truck vor!“, so der 73-Jährige. Der Wagen verdeckte das Logo.

BAP-Sänger Niedecken: Cover-Idee in Gefahr – Frau Tina klettert auf Autodach

„Meine Cover-Idee war in Gefahr. Dann lief meine Frau, die ebenfalls Fotografin ist, aus der Garderobe raus auf die Straße und kletterte auf unser Auto, das auf der gegenüberliegenden Seite geparkt war“, sagt Niedecken. Auf dem nassen Dach des Skoda stehend und mit nach oben ausgestreckten Armen erwischte sie den Schriftzug so, dass er jetzt geradeso über dem Truck zu sehen ist. Gar nicht so ungefährlich: „Es war total rutschig, weil es geregnet hatte. Gut, dass ich das nicht direkt gesehen habe“, sagt Niedecken. „Ich hätte ihr bestimmt gesagt: Mach das bloß nicht!“ Sowohl Tina Niedecken als auch das Auto überstanden die Aktion aber unbeschadet.

Alles zum Thema Wolfgang Niedecken

Eine Frau steht mit einer Kamera auf dem Dach eines Autos. Neben ihr eine Flasche Bier.

Das Bild hinter dem Cover zum neuen BAP-Album: Tina Niedecken und eine Flasche Bier auf dem Dach des Autos.

Die waghalsige Fotografin sagt: „Ich bin ja nicht blöd, ich liebe Autos. Mit der Ferse stand ich auf der Dachreling und habe dahin mein Gewicht verlagert. Mit dem linken Fuß stand ich genau über dem Stahlrahmen der Windschutzscheibe.“ Den Moment hat Karl-Maria Hofer im Gegenschuss festgehalten. Neben Tina Niedecken steht auf dem Autodach außerdem noch eine Flasche Bier. „Das war das zweite an diesem Abend“, gibt sie zu. Die Cover-Idee nicht zu realisieren, sei nicht infrage gekommen. „Geht nicht, gibt’s nicht“, sagt sie. So wurde ihr Foto zum Cover des Albums, das Ende April erschienen ist.

Letztlich sei alles eine glückliche Fügung gewesen, sagt ihr Mann. „Dass der Truck da stand, war ein Geschenk des Himmels, das hat dem Foto erst den richtigen Pfiff gegeben“, so der BAP-Sänger. Denn durch das kalte Licht, das aus dem Inneren des Wagens herausleuchtet, zieht das Foto Parallelen zu alten Covern, zu dem Kühlschrank auf „Affjetaut“ und dem leuchtenden Gebäude auf „Von drinne nuh drusse“ – passend zum Untertitel des aktuellen Albums: „Zeitreise“. Seine Vision sei perfekt aufgegangen, so Niedecken.

Nachtmodus
KStA abonnieren