Kölner AbgeordneteNyke Slawik will 2025 wieder für den Bundestag kandidieren

Lesezeit 2 Minuten
Nyke Slawik (Grüne) aus dem Wahlkreis Leverkusen/Köln-Mülheim im Bundestag

Nyke Slawik (Grüne) aus dem Wahlkreis Leverkusen/Köln-Mülheim im Bundestag

Die beiden anderen Kölner Grünen-Abgeordneten, Katharina Dröge und Sven Lehmann, hatten bereits angekündigt, wieder kandidieren zu wollen.

Die Kölner Abgeordnete Nyke Slawik (Grüne) will 2025 erneut für den Deutschen Bundestag kandidieren. Das gab Slawik am Sonntag auf ihren Social-Media-Profilen bekannt. Ihr Kreisverband in Leverkusen und ihr Ortsverband in Köln-Mülheim hätten ihr dafür das Votum ausgesprochen, so Slawik. Die 30-Jährige kandidiert im Kölner Wahlkreis IV, der neben Leverkusen auch den Stadtbezirk Köln-Mülheim umfasst.

Auch Dröge und Lehmann wollen erneut in den Bundestag einziehen

Slawik sitzt seit der Wahl 2021 im Bundestag, sie zog über den Listenplatz 11 der Grünen-Landesliste Nordrhein-Westfalen ins Parlament ein. Das Direktmandat gewann 2021 Karl Lauterbach (SPD), heute Bundesgesundheitsminister. Für die CDU trat im Wahlkreis IV Serap Güler an, die wie Slawik über die Landesliste ihrer Partei in den Bundestag einzog.  

Slawik sagte zu ihrer Kandidatur: „Es wäre mir eine große Ehre, auch über 2025 hinaus weiter für Klimaschutz, Verkehrswende, Gleichberechtigung von LSBTIQ-Menschen und grüne Inhalte zu kämpfen.“ Als wichtige Projekte im Bundestag für sich nennt sie die Einführung des Deutschlandtickets und das Selbstbestimmungsgesetz. Slawik ist selbst eine von zwei Transfrauen im Bundestag.

Mit Slawiks Ankündigung zur Kandidatur 2025 steht auch fest, dass alle drei Kölner Bundestagsabgeordneten der Grünen wieder Teil des kommenden Parlamentes sein wollen. Die Grünen-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Katharina Dröge, und der Queerbeauftragte der Bundesregierung, Sven Lehmann, hatten ihre Kandidaturen bereits im Interview mit dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ angekündigt.

Nachtmodus
KStA abonnieren