Abo

Navigation

KStA PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Redaktion

Uli Kreikebaum

Neueste Artikel

25 Jahre jüdisches Theater
Anzeige

Trotz viel Zustimmung der Stadt Köln noch immer keine eigene Spielstätte

Vor 25 Jahren wurde das erste jüdische Theater der Nachkriegszeit in Köln gegründet. Ein Gespräch mit Gründer Alex Schneider (59).

von Uli Kreikebaum
Alex Schneider (l.) und Victor Tabor stehen in schwarzen Anzügen auf einer Bühne. Alex Schneider (l.) und Victor Tabor stehen in schwarzen Anzügen auf einer Bühne.
Pflegedienst fehlt Personal
Anzeige

Schwerbehinderter Kölner kommt ohne fremde Hilfe nicht ins Bett

Nach Weihnachten kündigte dem Kölner Ralf Degen der Pflegedienst. Einen Ersatz sucht der 57-Jährige bislang vergeblich.

von Uli Kreikebaum
Ralf Degen sitzt im Rollstuhl. Hinter ihm ist sein Bett zu sehen, rechts von ihm ein Fitnessgerät. Er trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift Young, Sexy, Muscican. Ralf Degen sitzt im Rollstuhl. Hinter ihm ist sein Bett zu sehen, rechts von ihm ein Fitnessgerät. Er trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift Young, Sexy, Muscican.
Weniger Geflüchtete als erwartet
Anzeige

Nur zwölf von 480 Plätzen in Kölner Notunterkunft am Südstadion besetzt

Deutlich weniger Geflüchtete als prognostiziert werden momentan von der Stadt Köln untergebracht. Eine Notunterkunft soll bald schließen.

von Uli Kreikebaum
Blick in eine Notunterkunft für Geflüchtete mit Etagenbetten am Kölner Südstadion Blick in eine Notunterkunft für Geflüchtete mit Etagenbetten am Kölner Südstadion
Zwangsgeräumte Kölner Familie
Anzeige

Stadt fühlt sich für private Konflikte nicht zuständig – Vorübergehende Wohnung

Eine Familie wird zwangsgeräumt. Der Protest ist groß. Fünf Tage nach der Räumung haben Jacqueline W. und ihre Kinder ein Zwei-Zimmer-Apartment gefunden.

von Uli Kreikebaum
17.01.2023, Köln: Protestkundgebung gegen Zwangsräumung von sechsköpfiger Familie in Gremberghoven. Foto: Uwe Weiser 17.01.2023, Köln: Protestkundgebung gegen Zwangsräumung von sechsköpfiger Familie in Gremberghoven. Foto: Uwe Weiser
Kölner Holocaust-Überlebende
Anzeige

Nachruf auf Faye Cukier – Erinnerungen einer Unbeugsamen

Die Kölner Holocaust-Überlebende Faye Cukier ist im Alter von 100 Jahren gestorben.

von Uli Kreikebaum
Faye Cukier trägt an ihrem 100. Geburtstag ein lila Hütchen und ein lila Hemd. Sie schaut lächelnd in die Kamera. Faye Cukier trägt an ihrem 100. Geburtstag ein lila Hütchen und ein lila Hemd. Sie schaut lächelnd in die Kamera.
Zwangsräumung
Anzeige

Kölner Familie weiter ohne Wohnung – Sozialdezernent in der Kritik

Nach der Zwangsräumung einer Kölner Familie ist noch immer keine Lösung in Sicht. Inzwischen ist ein Rücktritt des Kölner Sozialdezernenten im Gespräch.

von Uli Kreikebaum
Die von der Räumung betroffene Familie steht vor dem Eingang des Kölner Rathauses. Die von der Räumung betroffene Familie steht vor dem Eingang des Kölner Rathauses.
Zwangsräumung
Anzeige

Alleinerziehende soll mit fünf Kindern in Kölner Obdachlosen-Hotel ziehen

Das Verwaltungsgericht hat die geplante Unterbringung der Familie für menschenunwürdig erklärt - ein schwerer Tadel für die Stadt Köln.

von Uli Kreikebaum
Familie W. steht mit ihren fünf Kindern im Dunkeln vor der Wohnng. Familie W. steht mit ihren fünf Kindern im Dunkeln vor der Wohnng.
Kommentar zur Zwangsräumung einer Großfamilie
Anzeige

So leiden Menschen - und das Image der Stadt Köln

Eine sechsköpfige Familie soll zwangsgeräumt werden. Der Stadt Köln droht das Thema Wohnungslosigkeit zu entgleiten. Ein Kommentar.

von Uli Kreikebaum
Protestkundgebung gegen Zwangsräumung von sechsköpfiger Familie (Wienands) vor dem Rathaus. Protestkundgebung gegen Zwangsräumung von sechsköpfiger Familie (Wienands) vor dem Rathaus.
Ukraine-Krieg
Anzeige

Pro-russische Aktivisten aus Köln unterstützen Putins Armee mit Lieferungen

Rechtsextreme helfen dem Kreml, seine Propaganda in Deutschland zu verbreiten. Zum Netzwerk an Russland-Unterstützern zählt auch ein Paar aus Köln.

von Uli Kreikebaum, Lena Heising
Elena Kolbasnikova und Max Schlund stehen mit schusssicherer Weste auf einem Gehweg zwischen Plattenbauten. Schlund hat einen schwarzen Frauenrucksack in der Hand. Links von ihnen steht ein Soldat. Elena Kolbasnikova und Max Schlund stehen mit schusssicherer Weste auf einem Gehweg zwischen Plattenbauten. Schlund hat einen schwarzen Frauenrucksack in der Hand. Links von ihnen steht ein Soldat.
Lena Heising