Dritter Vringsveedel-DeschIG lädt im Severinsviertel ein, „an enem Desch“ gemeinsam zu essen und zu trinken

Lesezeit 2 Minuten
Die IG Severinsviertel lädt einmal im Monat zum gemeinsamen Essen und Trinken auf den Severinskirchplatz, das nächste Mal am 17. Juli.

Die IG Severinsviertel lädt einmal im Monat zum gemeinsamen Essen und Trinken auf den Severinskirchplatz, das nächste Mal am 17. Juli.

Bis Oktober lädt die IG Severinsviertel an jedem dritten Mittwoch im Monat zu „Em Vringsveedel an enem Desch“ – das nächste Mal am 17. Juli.

„Die Idee ist, dass die Menschen aus dem Vringsveedel auf einfache und unkomplizierte Art zusammenkommen, sich treffen, gemeinsam essen und trinken und sich unterhalten“, erläutert Karl-Heinz Walter, Vorsitzender der IG Severinsviertel.

Seit Mai lädt die IG jeweils am dritten Mittwoch im Monat von 15 Uhr bis 22 Uhr zu „Em Vringsveedel an enem Desch“ auf den Severinskirchplatz. Es gibt unter anderem Kölsch, Wein, einen großen Grillstand, Backfisch, Paella, Pommes und Reibekuchen. Das Konzept orientiert sich an den Feierabendmärkten.

Essens-Stände, Live-Musik und Kinderkarusell auf dem Severinskirchplatz

Die beiden ersten Male waren rund sieben Stände vertreten, ein E-Pianist sorgte für Live-Musik. „Wir haben immer Musik dabei und auch stets ein Angebot für Kinder. Im Mai und Juni gab es ein Kinderkarussell“, berichtet Walter. An den Doppeltischreihen können 150 Menschen Platz nehmen. „Alle sollen gemütlich sitzen können“, so Walter.

Die beiden ersten Veranstaltungen hätten gut funktioniert, sagt er. „Im Mai kamen zwischen 200 und 300 Menschen, im Juni etwas weniger, weil zeitgleich das EM-Spiel Deutschland gegen Ungarn lief“, erzählt er. Wichtig ist der IG, dass der Vringsveedels-Desch für Jung und Alt ist. „Wir haben hier eine schöne Mischung“, sagt Walter.

Den „längsten Desch vun Kölle“ auf der Severinsstraße im September

Auch die „ABC Südstadt – die Aktionsgemeinschaft rund um Bonner Straße/Chlodwigplatz“ startete im April einen monatlichen Feierabendmarkt auf dem Chlodwigplatz. „Als wir unsere Veranstaltung planten, wussten wir gar nicht, dass die ABC auch so etwas vorhat“, sagt Walter. „Aber das macht nichts, wir kommen uns nicht in die Quere, der Bedarf ist auch für zwei Veranstaltungen dieser Art da.“ Zudem sei das Vringsveedel nicht die Südstadt, sondern ein eigenes Veedel.

Der Name der Veranstaltung greift ein bekanntes Motiv auf: Den „längsten Desch vun Kölle“, ein großes Straßenfest, das am dritten Septemberwochenende die Severinsstraße in eine Schlemmer- und Genussmeile verwandelt und das seit mehr als 40 Jahren. Der diesjährige „längste Desch vun Kölle“ findet am Samstag, 21. September und Sonntag, 22. September statt.

Bei der kleinen Variante „Em Vringsveedel an enem Desch“ können die Menschen im Vringsveedel bis Oktober gemeinsam auf dem Severinskirchplatz essen und trinken, das nächste Mal Mittwoch, 17. Juli.

Nachtmodus
KStA abonnieren