Anlage regelt VerkehrsflussMehr Sicherheit und weniger Stau im Kölner Westen

Lesezeit 1 Minute
Fahrzeuge stauen sich bei Hagen auf der A1.

Auf der A1 herrscht häufig Stau – auch in Köln.

Die neue Verkehrsbeeinflussungsanlage zwischen Lövenich und dem Kreuz Köln-Nord wurde am 6. Februar in Betrieb genommen.

Auf der A1 im Kölner Westen wurde am Montag der letzte Abschnitt der Verkehrsbeeinflussungsanlage in Betrieb genommen. Durch die neuen digitalen Anzeigen kann der Verkehr zwischen dem Tunnel Lövenich und dem Autobahnkreuz Köln-Nord nun in beiden Fahrrichtungen effizienter geregelt werden.

Laut der Autobahn GmbH Rheinland läuft die Anlage zunächst in einem sogenannten offenen Probebetrieb. Die Anzeige wird von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Niederlassung Rheinland ständig überprüft. Außerdem werden die zuvor gesetzten Ziele, wie etwa die Minderung von Stau analysiert.

Höhere Verkehrssicherheit in Köln angestrebt

„Mit der Inbetriebnahme erreichen wir eine weitere Verbesserung der Verkehrssituation sowie der Verkehrssicherheit auf dem stark frequentierten Kölner Ring“, blickt Dr. Anja Estel, Leiterin der Verkehrszentrale Leverkusen jetzt schon zuversichtlich in die Zukunft.

Verkehrsbeeinflussungsanlagen (VBA) werden vor allem an Knotenpunkten, Autobahnen und Schnellstraßen eingesetzt, um den Verkehrsfluss zu verbessern. Staus und Stoßwellen sollen dadurch verhindert und die Verkehrssicherheit erhöht werden. (nh)

Nachtmodus
KStA abonnieren