Überfall in Köln-PorzKiosk-Räuber flüchtet nach Gerangel mit Inhaber per E-Scooter

Lesezeit 1 Minute
Die Schriftzug «Polizei» leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei.

Die Polizei sucht nach einem Kiosk-Überfall in Köln Porz-Urbach nach Zeugen.

Ein Kiosk-Räuber ist am Dienstag in Köln nach einem kurzen Gerangel mit dem Ladeninhaber ohne Beute per E-Scooter geflüchtet.

Ein Unbekannter soll am Dienstagabend (18. April) einen Kiosk in Köln Porz-Urbach überfallen haben. Er soll den Inhaber mit einer Pistole bedroht haben und anschließend ohne Beute per E-Scooter geflüchtet sein.

Laut Angaben der Polizei soll der Unbekannte gegen 18.10 Uhr den Verkaufsraum des Kiosks am Marienplatz betreten haben. Zuvor soll er mit einem E-Scooter gegenüber des Geschäfts geparkt haben.

Überfall in Köln-Porz: Räuber flüchtet per E-Scooter, Zeuge nimmt Verfolgung auf

Der mit einer OP-Maske maskierte Mann soll dann auf eine Vitrine mit Handys gedeutet und den 58-jährigen Inhaber mit einer Pistole bedroht haben. Als dieser spontan versuchte, dem Angreifer die Waffe zu entreißen, flüchtete der Räuber nach kurzem Gerangel ohne Beute nach draußen und fuhr mit dem E-Scooter davon. Ein 60-jähriger Zeuge verfolgte den Verdächtigen mit seinem Rad über die Memeler Straße, Dorotheenstraße, Königsberger Straße, Humboldtstraße, Bonner Straße, Planckstraße bis zur Hertzstraße. Dort verlor der Mann den mutmaßlichen Räuber dann aus den Augen.

Der Mann soll eine schwarze Jacke, eine schwarze Basecap und eine schwarze Sonnenbrille getragen haben.

Die Polizei Köln bittet weitere Zeugen dringend um Hinweise unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de. (red)

KStA abonnieren