Serdar Somuncun-tv stoppt Ausstrahlung von Talkshow zum Thema „Fake News“

Lesezeit 1 Minute
Neuer Inhalt

Kabarettist Serdar Somuncu

Köln/Berlin – Der Umgang mit „Fake News“, also Falschnachrichten, sollte das Thema der Folge der für Dienstagabend angesetzten Episode von Comedian Serdar Somuncus Sendung sein. Kurz vor der geplanten Ausstrahlung hat n-tv die Talkshow „So! Muncu“ gestrichen, weil die Sendung nicht den Qualitätsansprüchen des Senders entsprochen habe. Das berichtet der Mediendienst DWDL.de. 

Das Medienmagazin zitiert eine Sprecherin von n-tv: „Die Zuschauer erwarten in Zeiten von Fake News von einem Nachrichtensender Orientierung und Einordnung. Ein Format, das derart auf Provokation setzt und die Zuschauer eher verwirrt zurücklässt, ist für uns nicht wirklich passend.“

Der Kölner Kabarettist hatte den Umgang mit gezielten Desinformationen zum Thema seiner Talkshow gemacht.

Kabarettist äußerte sich bislang nicht

Die Sendung war bereits am Montag in Berlin aufgezeichnet worden. Darin diskutierte Serdar Somuncu mit dem stellvertretenden FDP-Chef Wolfgang Kubicki, dem Komiker Wigald Boning und der Schauspielerin Annabelle Mandeng über das Thema „Alternativlos schmutzig: wie extrem wird der Wahlkampf?“ 

Serdar Somuncu wollte sich auf DWDL.de-Nachfrage zunächst nicht weiter zu der Entscheidung von n-tv äußern. Auf Facebook hat er am Dienstag einen Artikel gepostet. Dazu schrieb er „Heart Breaking news“. (ksta)

Das könnte Sie auch interessieren:

Nachtmodus
KStA abonnieren