Abo

Auf Stehpaddelbrett unterwegs gewesenUS-Touristin auf den Bahamas von Hai getötet

Lesezeit 1 Minute
This handout image released by Simon Fraser University/James Cook University on January 16, 2023, shows bull sharks in the waters off Fiji. - Nearly two thirds of the sharks and rays that live among the world's corals are threatened with extinction, according to new research published on January 16, 2023, in the journal Nature Communications. Coral reefs, which harbour at least a quarter of all marine animals and plants, are gravely menaced by an array of human threats, including overfishing, pollution and climate change. Shark and ray species -- from apex predators to filter feeders -- play an important role in these delicate ecosystems that "cannot be filled by other species", said Samantha Sherman, of Simon Fraser University in Canada and the wildlife group TRAFFIC International. (Photo by COLIN SIMPENDORFER / SIMON FRASER UNIVERSITY/JAMES COOK UNIVERSITY / AFP) / RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO/COLIN SIMPFENDORFER/SIMON FRASER UNIVERSUTY/JAMES COOK UNIVERSITY" - NO MARKETING - NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS

Bullenhaie schwimmen vor der Insel Fiji. Hai-Angriffe sind äußerst selten.

Die 44-Jährige war bei dem Angriff auf einem Stehpaddelbrett vor der Küste eines Badeorts unterwegs gewesen.

Eine US-Touristin ist auf den Bahamas von einem Hai getötet worden. Die 44-Jährige aus Boston sei vor der Küste eines Badeorts der Insel New Providence auf einem Stehpaddelbrett unterwegs gewesen, erklärte die Polizei am Montag. „Das Opfer erlitt eine schwere Verletzung an der rechten Körperhälfte“, hieß es in einer Pressemeldung. Eine Ermittlung sei eingeleitet worden.

Bahamas: Hai-Angriffe sehr selten

Der genaue Ort des Vorfalls wurde nicht genannt. Ein Rettungsschwimmer habe die Frau und einen männlichen Verwandten zurück an Land gebracht und versucht sie wiederzubeleben, erklärte die Polizei.

Tourismus ist eine wichtiger Wirtschaftszweig der 3000 Inseln umfassenden Bahamas. Hai-Angriffe sind selten. Eine Datenbank des Naturkundemuseums in Florida zur Erfassung von Hai-Angriffen verzeichnete im vergangenen Jahr 89 solche Vorfälle weltweit. In den Bahamas wurden seit 1580 der Datenbank zufolge 33 unprovozierte Hain-Angriffe gezählt. 2019 wurde eine US-Touristin beim Schnorcheln von einem Hai getötet. (afp)

KStA abonnieren