MeisterschaftDeutschlands beste Pizza kommt aus Bayern – NRW-Restaurant auf Platz 2

Lesezeit 2 Minuten
Pizza mit Mozzarella, Tomaten und Basilikum

Pizza mit Mozzarella, Tomaten und Basilikum

In Hamburg traten Pizzabäcker aus ganz Deutschland gegeneinander an. Sechs Plätze wurden vergeben.

Für eine gute Pizza braucht es nicht viel. Mehl, Wasser, Salz und Hefe für den Teig sowie Tomate, Mozzarella und Basilikum für den Belag. Allerdings hängt sehr viel von der Qualität der Zutaten und der Art der Zubereitung ab – und so gibt es große Unterschiede in Geschmack und Konsistenz. Wer welche Pizza bevorzugt, ist heute auch in Deutschland fast schon eine Glaubensfrage geworden. Die einen mögen es knusprig, die anderen eher klassisch-neapolitanisch, mal gibt es mehr, mal weniger Käse. Und dann kommen neben den traditionellen Sorten natürlich noch die modernen Varianten hinzu. Besonders an der Pizza Hawaii mit Kochschinken und Ananas scheiden sich die Geister. 

Beim Wettbewerb der Pizzabäcker in Hamburg waren Varianten wie die Pizza Hawaii natürlich ausgeschlossen. Neben dem Wettbacken in der Kategorie Napoletana Moderna mit Tomate und Mozzarella gab es noch maximal die Variante Classica Gourmet mit etwas freierer Zutatenwahl. Ausgerichtet wurde die Suche nach dem besten Pizzabäcker Deutschland von der Pizza-Schule in Berlin, die sich ganz dem italienischen Teigfladen verschrieben hat. Gebacken wurde am Montag auf der Lebensmittelmesse Internorga in Hamburg.

Solinger Pizzabäcker landet auf Platz 2

Die Preisrichter bewerteten die Qualität von Teig, Belag, Aussehen und Geschmack der Pizzen. Daneben floss auch das äußere Erscheinungsbild in die Bewertung mit ein.

Ergebnis des Wettbewerbs in der Kategorie Napoletana Moderna: Die beste Pizza gibt es bei Maurizio de Giacomo aus dem bayerischen Fürth. Auf dem zweiten Platz landete Domenico Tedesco aus Böblingen in Baden-Württemberg. Den dritten Platz belegt Benjamin Sezgin aus Aalen, ebenfalls in Baden-Württemberg.

In der Kategorie Classica Gourmet geht der erste Platz ebenfalls nach Bayern, zu Massimo Passariello in Vilshofen an der Donau. Auf Platz zwei ist endlich auch ein Pizzabäcker aus Nordrhein-Westfalen zu finden: Bei Tonino Pisano in Solingen in der Pizzeria o'live können sich Gäste verwöhnen lassen. Platz drei geht mit Pasquale Corvaglia in den hohen Norden nach Sankt Peter-Ording.

Viele Pizzerien auch in Köln

Auch in Köln sind in den vergangenen Jahren immer mehr Pizzerien entstanden, die klassische neapolitanische Pizza anbieten. Der Vielfalt sind aber auch hier keine Grenzen gesetzt. Oft sind die Restaurants klein und unscheinbar, bieten aber köstliche Pizzen an (cme)

Nachtmodus
KStA abonnieren