Zustand „ernst“Deutscher Tourist zieht sich auf Mallorca bei leichtsinniger Aktion tiefe Wunden zu

Lesezeit 2 Minuten
Playas de Muro y Alcudia.  Alcudia Bay. Majorca.  Balearic Islands. Spain.

Der Urlaubsort Playa de Muro bei Alcudia auf Mallorca. Ein Deutscher hat sich hier verletzt.

Ein Deutscher wollte in Playa de Muro auf ein Dach springen. Dieses bestand jedoch aus Glas.

Auf Mallorca hat sich ein Urlauber aus Deutschland am Montag (18. September) schwer verletzt. Der Mann sprang aus großer Höhe auf ein Dach – und stürzte durch ein Glasfenster. Er zog sich eine tiefe Schnittwunde am Rücken zu, wie das Portal „Crónica Balear“ berichtet. Er wurde ins Universitätskrankenhaus gebracht.  

Demnach ereignete sich das Unglück in der Nacht zu Montag in einem Ferienhaus in Playa de Muro in der Bucht von Alcudia im Nordosten der Insel. Gegen 2 Uhr morgens wollte der Mann, dessen Alter unterschiedlich mit 35 („Mallorca Zeitung“) oder 36 Jahren angegeben wird, auf ein Glasdach springen. Er traf aus einer Höhe von drei Metern auf, was das Dach zum Einsturz brachte. Offenbar war es mit Kunstrasen bedeckt, sodass das Glas nicht sichtbar war.

Mallorca: Deutscher springt auf Glasdach

Das Material splitterte, und der Deutsche durchschlug das Glasdach. Der Mann zog sich schwere Verletzungen zu: Den Berichten zufolge handelte es sich um eine tiefe Schnittwunde von 60 Zentimetern Länge auf dem Rücken. Am Bauch hatte der Mann eine Wunde von 40 Zentimetern sowie Verletzungen am übrigen Körper.

Die Rettungskräfte kamen mit mehreren Fahrzeugen, unter anderem einem Spezial-Krankenwagen aus Can Picafort. Offenbar bot sich den Einsatzkräften ein schlimmer Anblick, denn überall war Blut verteilt. Die  Ärzte stabilisierten den Touristen, der dann nach Palma ins Universitätskrankenhaus Son Espases gebracht wurde. Sein Zustand wird als „ernst“ beschrieben. Offenbar hatte der Mann aber noch Glück im Unglück.

Deutscher zieht sich in Playa de Muro Rückenverletzung bei Sprung ins Wasser zu

Immer wieder kommt es auf Mallorca zu Unglücken mit Urlaubern, die oft aus Leichtsinnigkeit heraus entstehen. Häufig ist auch Alkohol im Spiel. Badeunfälle sind dabei nicht selten. So zog sich Ende Juli ein Deutscher Rückenverletzungen zu, als er ebenfalls in Playa de Muro in flaches Wasser sprang.  

Am Holz-Anleger des Strandes weist allerdings extra ein Warnschild auf das an dieser Stelle nur knapp zwei Meter tiefe Wasser hin. Andere Badegäste beobachteten Vorfall und bewahrten den Mann, der mit seinem Sohn am Strand war, vor dem Ertrinken. Der 38-Jährige erlitt eine Wirbelsäulenverletzung. Bereits am 9. Juli war ein 47-Jähriger an der gleichen Stelle ins Wasser gesprungen und hatte sich schwer verletzt. (cme)

Nachtmodus
KStA abonnieren