Wie geht es weiter mit dem FC?KStA-Sportchef Christian Löer im Podcast „Talk mit K“

Lesezeit 2 Minuten
Kölner Fans sitzen auf der Tribüne der Voith-Arena in Heidenheim.

FC-Fans beim letzten Spiel der Saison gegen Heidenheim. Das Ergebnis ist bekannt, die Zukunftsaussichten sind düster.

Von „fundamentalen Fehlentscheidungen“ beim 1. FC Köln spricht Christian Löer im Podcast „Talk mit K“

Seit vielen Jahren berichtet Christian Löer über den 1. FC Köln. Der Sportchef des „Kölner Stadt-Anzeiger“ hat alle Abstiege und viele weitere Krisen miterlebt. Doch nach dem siebten Abschied aus der Bundesliga sieht er mit besonders großer Sorge auf die Zukunft des Vereins. Die zweite Liga sei zurzeit eine extrem schwierige Liga. Doch der baldige Wiederaufstieg sei Pflicht: „So spannend das wird, es kann sich kein Verein leisten, länger in der zweiten Liga zu bleiben. “

Der Leiter der Sportredaktion findet deutliche Worte für das Versagen der Vereinsführung und spricht von fundamentalen Fehlentscheidungen. Mit Blick auf Sportchef Christian Keller sagt er: „Man muss sich schon fragen, ob der, der das Problem verursacht hat, Teil der Lösung sein kann.“

Löer sieht aber auch die Spieler in der Verantwortung. In der vergangenen Saison habe keiner der Profis nach dem Ausscheiden von Jonas Hector aus dessen Schatten treten wollen, um diese Mannschaft anzuführen. Deshalb sei es besonders wichtig, nun einen Trainer zu finden, der bereit sei, für klare Verhältnisse zu sorgen: „Christian Keller wird sicherlich sagen: Wir haben eine führungsschwache Mannschaft, deshalb braucht sie einen Trainer, der knallhart und deutlich führt. Laufen lassen kann man die nicht.“

Der deutschen Mannschaft rechnet er bei der Fußball-EM im eigenen Land gute Chancen aus, auch wenn man Teams wie Frankreich oder England als Favoriten auf den Titel betrachten müsse. Julian Nagelsmann sei ein großartiger Trainer, der auch das Durchhaltevermögen für ein solches Turnier habe.

Nachtmodus
KStA abonnieren