Abo

Betrunken im Fernsehen?
Wirre Putin-Rede mit Champagnerglas sorgt für Aufregung

Der russische Staatspräsident Wladimir Putin beglückwünscht mehrere Personen während einer Zeremonie am Vorabend des Tages der Helden des Vaterlandes im Kreml. Er trägt einen Anzug und hat ein Champagner-Glas in der Hand.

Betrunken im Fernsehen? Der russische Staatspräsident Wladimir Putin sorgt mit einer Rede zum Ukraine-Krieg für Aufsehen. Er wirkt betrunken und wankt leicht.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat mit einer aufsehenerregenden Rede zum Ukraine-Krieg für Spekulationen gesorgt. Experten vermuten, dass er betrunken war.

Der russische Staatspräsident Wladimir Putin hat in einer Aufsehen erregenden Rede zum Ukraine-Krieg mit seinem Verhalten für Wirbel gesorgt. Wladimir Putin, der sich oft nahezu regungslos vor der Kamera gibt, lachte viel und wankte während der Aufzeichnung im Kreml hin und her. War Russlands Staatsoberhaupt etwa betrunken?

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Twitter, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Twitter angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Davon geht zumindest Anders Aslund, schwedischer Ökonom und Autor, aus. Aslund beobachtet Putins Verhalten bereits länger, es sei das erste Mal, dass er ihn in so einem Zustand gesehen habe. „Das ist das erste Mal, dass ich ihn betrunken erlebe. Er redet den üblichen Unsinn, aber er sieht so aus, als würde er erkennen, dass er ein Verlierer ist. [...] Alle Russen werden sehen, wie betrunken und schwach er ist“, twitterte Aslund.

Wladimir Putin: Aufregung über wirre Rede mit Champagnerglas zum Ukraine-Krieg

Putin wirkt in seiner Rede in der Tat wirr, spricht über die Angriffe auf die ukrainische Energie-Infrastruktur. „Ja, wir greifen diese Ziele an. Aber wer hat angefangen? Wer hat die Krim-Brücke angegriffen?“, fragt Putin und will damit die Angriffe auf zahlreiche ukrainische Strom- und Wasserversorgungswerke rechtfertigen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Twitter, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Twitter angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Angebliche „Fake News“ würden die russische Bevölkerung verunsichern. Diese „dürfen uns aber nicht daran hindern, unsere Verpflichtungen gegenüber dem Vaterland zu erfüllen“, sagt Putin weiter und schaut dabei immer wieder ein wenig benebelt hin und her. Der russische Staatspräsident wippt zudem auffällig oft von links nach rechts, steht nicht ganz fest. Fest in der Hand: Ein Champagnerglas.

Russland: „Betrunkener“ Auftritt von Wladimir Putin im Kreml

„Wenn wir nur einen Schritt machen, schreit das ganze Universum sofort auf“, klagt Putin über eine scheinbar ungerechte Beurteilung Russlands und des „Nachbarlands“, wie Putin die Ukraine in seiner rund einminütigen Rede immer wieder nennt.  Der Clip wurde alleine auf Twitter in nicht mal 24 Stunden mehr als zwei Millionen Mal aufgerufen.

Wie das Video an die Öffentlichkeit gelangt ist, ist derzeit noch unklar. Hochgeladen hat es ein estnischer Journalist, der auf Twitter regelmäßig Inhalte zum Ukraine-Krieg teilt, darunter auch Informationen aus dem russischen Militär.

Wladimir Putin achtet normalerweise sehr darauf, welche Videos oder Reden von ihm an die Öffentlichkeit gelangen. Umso erstaunlicher ist das aktuelle Video, in dem der russische Präsident angetrunken wirkt. (shh)

Mein Ort