Abo

Mit BildergalerieSo liefen die Quali-Rückspiele im Kreis Euskirchen

Lesezeit 4 Minuten
Die JSG Erft Euskirchen gewinnt gegen die U13 des ETSC mit 4:0.Hier bejubelt die Mannschaft das 1:0 von Sadam Alfidawi.

Die JSG Erft Euskirchen gewinnt gegen die U13 des ETSC mit 4:0. Hier bejubelt die Mannschaft das 1:0 von Sadam Alfidawi.

Die Qualifikation für die Bezirksliga auf Kreisebene ist durch. Dabei überraschten vor allem die Mannschaften des SSV Lommersum. JSG Erft erfüllt Pflichtaufgabe.

U13: JSG Erft – Euskirchener TSC 4:0 (1:0). Es war ein verdienter Erfolg für die JSG Erft, der nie wirklich gefährdet war. Nach dem 3:1 im Hinspiel waren auch im Rückspiel die Schützlinge von Tobias Berg schlichtweg besser. Dennoch verdiente sich der ETSC mit seiner kämpferischen Art viele Pluspunkte – auch beim JSG-Coach.

„Der ETSC hat es uns schwer gemacht. Schwerer als gedacht. Dafür ein großes Kompliment“, sagte der Übungsleiter. Für ihn war es ein erster Schritt zu einem mehr als gelungenen Abschied. Berg wird zwar der JSG als Jugendleiter erhalten bleiben, als Trainer wird er allerdings aufhören und zu Bayer Leverkusen wechseln.

In der kommenden Woche steht mit dem Duell gegen den SSV Lommersum noch ein Spiel um den Kreismeistertitel an. Als frisch gebackener Bezirksligist dürfte die JSG als leichter Favorit in die Begegnung gehen. Anders als in den anderen Jahrgängen steht die JSG bereits als Aufsteiger fest.

Eine Qualifikationsrunde auf Verbandsebene gibt es bei der U13 nicht. Die Treffer für die JSG erzielten: Sadam Alfidawi (2), Tristan Flaßnöcker und Ben Laarmann.

Jona Kessel beim SSV Lommersum der Spieler des Tages

U14: SSV Lommersum – JSG Erft 6:0 (2:0). Der Spieler des Tages war schnell gefunden. Jona Kessel erzielte für den verdienten Sieger gleich fünf Treffer. Das halbe Dutzend machte Philippe Apreu voll.

„Dennoch war es eine geschlossene Mannschaftsleistung“, sagte SSV-Trainer Norman Leibrock, der das Team von Marc Brust und Jan Doppelfeld übernommen hat: „Wir haben in zwei Spielen keinen Gegentreffer kassiert. Und das, obwohl es die ersten Spiele auf dem großen Feld waren. Das spricht für die Mannschaft.“

JSG Erft Euskirchen hat in der zweiten Halbzeit nichts mehr entgegenzusetzen

In der dreier Gruppe, die durch die JSG Kommern/Firmenich/Satzvey komplettiert wurde, hatte der SSV am ersten Spieltag gegen die JSG 2:0 gewonnen. Nun machte der SSV zu psychologisch wichtigen Zeitpunkten die Treffer.

„Nach dem 4:0 war die Partie entschieden“, sagte Leibrock. Nun schauen Coach und Team gespannt nach Hennef. Dort wird am Dienstag der Gegner für die Bezirksliga-Qualifikation gesucht und auch gefunden. „Man benötigt nun auch ein wenig Losglück. Aber wenn wir schon mal da sind, wollen wir uns auch für das Abenteuer Bezirksliga qualifizieren. Dem Team traue ich allemal zu.“

SSV Lommersum und JSG Erft liefern sich ein temporeiches Duell

U15: JSG Erft – SSV Lommersum 2:6 (1:4). Was. Für. Ein. Spiel. Nach dem die JSG das Hinspiel mit 3:0 für sich entschieden hatte und im Rückspiel in der ersten Minute mit 1:0 in Führung gegangen war, hatten wohl nur noch die größten Optimisten auf den SSV gesetzt.

Zu diesen gehörte SSV-Trainer Uwe Weinberg-von Kölln. „Ich habe die ganze Zeit ans Weiterkommen geglaubt. Ich bin einfach nur stolz auf die Jungs, dass es auch geklappt hat“, sagte der Übungsleiter. Nach dem Rückstand drehte seine Mannschaft auf und spielte die JSG förmlich an die Wand.

Es sei ein sehr temporeiches und intensives Spiel, das man am Ende nicht unverdient gewonnen habe. Die Tore erzielten Amaël Traore (3), Ilyas Msangi (2) und Engin Guenay.

Stotzheim erwischt gegen Kirchheim einen Sahnetag

U16: JSG Kirchheim/Arloff/Flamersheim – SW Stotzheim 1:5 (0:4). Ein spannendes Hinspiel, 130 Zuschauer im Rückspiel. Es war angerichtet für ein ähnliches ausgeglichenes Duell wie vor einer Woche in Stotzheim.

Doch es wurde einseitig – auch, weil die Schwarz-Weißen einen Sahnetag erwischt hatten und ihnen praktisch alles gelang. Unter anderem ein sehr sehenswerter Treffer zum 3:0 durch Niclas Fischer, der eine Flanke volley verwertete.

Stotzheims Philipp Urbanek überragt gegen seinen alten Verein

Aber auch die anderen Tore waren allesamt Weitschüsse und nett anzusehen. Die Gäste hatten in Philipp Urbanek den überragenden Akteur auf dem Platz, der mit dem 1:0 den Schwarz-Weißen-Siegeszug einleitete. Die weiteren Tore markierten Julian Seliger, Marlon Hüffel und Ben Schäfer. Den Ehrentreffer für die JSG erzielte Finn Dürholt per Elfmeter zum zwischenzeitlichen 1:4.

„Wir haben völlig verdient verloren. Stotzheim war eine Klasse besser“, zollte Stephan Dürholt dem Gegner Respekt. Auch bei den B-Junioren wird am Dienstag der Gegner für die Verbandsquali ausgelost.

KStA abonnieren