17 EventsJetzt gibt's Tickets fürs Krimifestival „Nordeifel Mordeifel“ im Kreis Euskirchen

Lesezeit 6 Minuten
Elke Pistor und Ralf Kramp befinden sich in einem mit Flatterband abgesperrten Bereich, in dem die Umrisse einer imaginären Leiche sowie dargestellte Blutspuren zu sehen sind. Organisatoren und Sponsoren des Krimifestivals schauen ihnen zu.

Autoren bei der Spurensicherung: Elke Pistor und Ralf Kramp stellen Ermittlungen dar. Organisatoren und Sponsoren des Krimifestivals „Nordeifel Mordeifel 2024“ spielen die Schaulustigen.

Bald startet die siebte Auflage von „Nordeifel Mordeifel“ im Kreis Euskirchen: Mord und Totschlag finden wieder an ungewöhnlichen Orten statt.

Sollte ihnen in einigen Wochen mal die Frage gestellt werden, wo sie denn an den Abenden zwischen dem 31. August und 8. September gewesen seien, können viele Krimifans in der Nordeifel gleich mit einer ganzen Reihe von Alibis aufwarten. Genauer gesagt: mit 17.

Man könnte ja meinen, bei uns findet täglich und an jeder Ecke ein Mord statt.
Sacha Reichelt, Bürgermeister der Stadt Euskirchen

Denn so viele Veranstaltungen umfasst das Krimifestival „Nordeifel Mordeifel“ in seiner siebten Auflage. Zeugen, die das Alibi bestätigen könnten, dürfte es auch ausreichend geben: 1300 Tickets sind insgesamt zu vergeben, und die Veranstalter gehen, basierend auf den Erfahrungen aus den früheren Festivals, davon aus, dass die auch alle verkauft werden.

Denn die Veranstaltung, so Landrat Markus Ramers, sei schließlich ein „Highlight im Veranstaltungskalender des Kreises Euskirchen“. Sacha Reichelt hegt gar den Verdacht, dass sich Autoren wie Elke Pistor und Ralf Kramp der Rufschädigung verdächtig machen.

Alles zum Thema Musik

Ralf Kramp, Elke Pistor und „Komplizen“ sind wieder im Einsatz

Denn die Anzahl der Morde, die sie und ihre inzwischen zahlreichen Schriftstellerkolleginnen und -kollegen in ihren Büchern beschreiben, könnte ein ganz falsches Bild vom Kreis Euskirchen erzeugen, sagte Euskirchens Bürgermeister mit einem Augenzwinkern: „Man könnte ja meinen, bei uns findet täglich und an jeder Ecke ein Mord statt.“

Das spiegele glücklicherweise keine Kriminalstatistik wider, so Reichelt, der sich nach eigenem Bekunden sehr darüber freut, dass einige der Veranstaltungen auch in seinem Wirkungsbereich stattfinden werden. Etwa in den Räumen der Kreissparkasse (S-Forum) und bei der e-regio, den beiden Sponsoren des Festivals, die laut den Veranstaltern das neuntägige Festival mit „größeren Summen“ unterstützen.

In Zülpich gibt es zur schaurigen Geschichte „blutige Tomatensuppe“

Die schaurigen Geschichten, teils kombiniert mit Musik, Essen und Trinken, finden ohnehin wieder an unterschiedlichen Tatorten statt, teils an welchen, wo man sie nicht direkt erwarten würde: etwa in der Tuchfabrik Müller in Kuchenheim, in Restaurants oder Galerien.

Unter den „Tätern“ befinden sich die üblichen Verdächtigen: von Ralf Kramp über Elke Pistor bis hin zu Judith Merchant. Kerstin Rottland wird in einer Schule ihre Spuren hinterlassen. Dr. Stefan Barz, Ingrid Davis und Tobias Quast werden an Ort und Stelle in Oberelvenich präsentieren, wie die Örtlichkeit von Hof Bollheim ihrer „mörderischen“ Fantasie   auf die Sprünge geholfen hat.

„Blutige Tomatensuppe mit Tränen in den Augen“ steht zudem auf der Speisekarte, wenn Elke Pistor zum Mord à la carte bittet. Zum Dessert wird ein „tödlich scharfes Schokoladen-Soufflé – zum Weinen“ aufgetischt.   Die „SoKo NoMo“ und die Nordeifel Tourismus GmbH (NeT) haben mit Unterstützung des Fördervereins Eifelmuseum Blankenheim also wieder einen mörderisch unterhaltsamen Cocktail zusammengebraut.

Für Landrat Markus Ramers ein „Highlight im Veranstaltungskalender“

Es sei der NeT auch eine Herzensangelegenheit, für die Autorinnen und Autoren sowie Gäste nicht nur Kulisse für Mord, Totschlag und spannende Kriminalfälle zu sein, sondern sie an ganz ungewöhnliche Orte zum Krimifestival einzuladen, so Landrat Markus Ramers in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Gesellschaftsversammlung der NeT bei der Pressekonferenz im LVR-Industriemuseum Tuchfabrik Müller am Donnerstag.

Höhepunkte des diesjährigen Festivals, so die Veranstalter, seien zweifellos die Eröffnungsveranstaltung „Mords-Kirmes“ mit Ralf Kramp, Carsten S. Henn und der Musikkapelle Nettersheim, die Premierenlesung „Vertrau mir nicht“ von Andrea Revers sowie die vielen kleinen Premierenlesungen aus der neuen Kurzgeschichtensammlung „Nordeifel Mordeifel 2“.

„Toll, dass der KBV-Verlag von Ralf Kramp mit seiner neuen Anthologie unserem Krimifestival erneut ein Krönchen aufgesetzt hat“, befand Ramers. Spätestens nachdem Ralf Kramp und Elke Pistor eine kleine Lesekostprobe aus dem neuen Buch im Rahmen der Pressekonferenz gaben, stimmten die Teilnehmer Ramers zu.

Sie machte Lust auf mehr – auf das Buch und auf   „Nordeifel Mordeifel 2024.“


Das sind die Veranstaltungen von „Nordeifel Mordeifel“

Insgesamt 17 Veranstaltungen, 14 Lesungen (Eintritt: 12 Euro) und drei Krimi-Dinner (inklusive Essen und Getränke 55 Euro) bietet die siebte Ausgabe des Krimifestivals „Nordeifel Mordeifel“ vom 31. August bis zum 8. September. Hier ein Überblick:

Mords-Kirmes – Tödliches Duo trifft auf Musikkapelle Samstag, 31. August, 19 Uhr, S-Forum der Kreissparkasse in Euskirchen. Autoren: Carsten S. Henn und Ralf Kramp; Musik: Musikverein Nettersheim.

Kein Entkommen an den Katzensteinen – Krimiwanderung mit MordsTheater Sonntag, 1. September, 14.30 Uhr, Katzensteine in Mechernich. Autorin: Isabella Archan.

Tödliche Begegnungen auf Hof Bollheim – Giftiges Trio Sonntag, 1. September, 18 Uhr,             Hof Bollheim in Oberelvenich. Autoren: Dr. Stefan Barz, Ingrid Davis und Tobias Quast.

Schülerlesung: Eiseskälte im Bunker Montag, 2. September, vormittags, in der Gemeinschaftsgrundschule Satzvey. Autorin: Kerstin Rottland.

Krimi-Dinner: Toxische Heimatliebe –   Mord à la carte Montag, 2. September, 19.30 Uhr, Restaurant Heimatliebe in Zülpich. Autorin: Elke Pistor.

Tödliche Premiere im Glashaus – Lesekunst trifft auf Akkordeon und Kulinarik Montag, 2. September, 19 Uhr, Markt K9 in Bad Münstereifel. Autorin: Andrea Revers; Musik: Detlef Reuter.

Krimi-Dinner: JoSi's Mörderdinner – Literarische und kulinarische Verführung Dienstag, 3. September, 19.30 Uhr, JoSi's Restaurant in Kall. Autor: Ralf Kramp.

Meuchelei im Alten Kuhstall – Umnächtigte Autoren umströmt von Musik Dienstag, 3. September, 19.30 Uhr, Kulturhof Velbrück, Metternich. Autoren: Carsten Berg und Olaf Müller; Musiker: HeJoe Schenkelberg.

Tatort Shedhalle – Zwei Damen und ein Herr Mittwoch, 4. September, 19.30 Uhr, Industriemuseum des Landschaftsverbandes, Tuchfabrik Müller in Kuchenheim. Autoren: Guido M. Breuer, Judith Merchant und Sabine Trinkhaus.

Lebenslänglich – Plädoyer zweier Autoren Donnerstag, 5. September, 19.30 Uhr, Amtsgericht Schleiden in Gemünd. Autoren: Angelica Netz und Andreas J. Schulte.

Trügerische Idylle – Erschütternde Geständnisse zweier Herren Donnerstag, 5. September, 19.30 Uhr, Werkhäuser an der Urft in Nettersheim. Autoren: Rudi Jagusch und Manni Lang.

Der süße Duft von Holz und Blut – Drei Damen an der Todessäge Freitag, 6. September, 19.30 Uhr, Schreinerei Bungard in Reifferscheid. Autorinnen: Elke Pistor, Andrea Revers und Sabine Trinkaus.

Die Kunst des Tötens – Lesung bei Johan und Johanna Freitag, 6. September, 19.30 Uhr, Galerie Woewwesch in Uedelhoven. Autorin: Judith Merchant.

Ein energiegeladener Krimiabend – Von Mordfiktion bis Saxophon Samstag, 7. September, 19 Uhr, Fahrzeughalle des Energieversorgers e-regio in Kuchenheim. Autoren: Ralf Kramp, Judith Merchant und Elke Pistor; Musik: Martin Frings.

Das letzte Muhen – Familienlesung am Melkkarussell Sonntag, 8. September, 14.30 Uhr, Thelenshof in Steinfelderheistert. Autorin: Kerstin Rottland.

Zwei Herren lesen im Kunststall – Lesung & Künstlerführung Sonntag, 8. September, 19.30 Uhr, Kunststall in Kronenburg. Autoren: Ralf Lano und Herbert Pelzer.

Krimi-Dinner: Der letzte Bissen – Tanzkrimi, bitterböse Songs und kulinarische Genüsse Sonntag, 8. September, 19.30 Uhr, Restaurant Schloss Schleiden. Autorin: Jutta Wilbertz; Musik: Thomas Wilbertz.

Einen Gesamtüberblick liefert das Programmheft, das ab sofort in allen Tourist-Informationen und bei allen Mitveranstaltern ausliegt. Alle Informationen gibt es auch im Internet

Tickets sind erhältlich bei den Veranstaltern, an den Vorverkaufsstellen von Ticket Regional, unter Tel. 06 51/9 79 07 77 (montags bis samstags 9 bis 18 Uhr) und online.

Nachtmodus
KStA abonnieren