1,1 Millionen EuroFeuerwehr Tondorf feiert Jubiläum – mit acht neuen Fahrzeugen

Lesezeit 3 Minuten
Pater Paul Cyrus aus Steinfeld steht vor den acht neuen Fahrzeugen, die er einweihte.

Einen Gesamtwert von mehr als 1,1 Millionen Euro haben die acht neuen Fahrzeuge der Feuerwehr in der Gemeinde Nettersheim. Pater Paul Cyrus aus Steinfeld weihte sie ein.

Im Zuge des 100-Jährigen der Löschgruppe Tondorf wurden die Neuanschaffungen in der Gemeinde eingeweiht.

Ein traumhaftes Bild bot sich den Fans des Feuerwehrwesens. Acht neue Fahrzeuge der Nettersheimer Gemeindefeuerwehr standen bei herrlichem Wetter bereit, um eingesegnet zu werden. Damit war der Höhepunkt des 40. Gemeindefeuerwehrtags erreicht, der drei Tage lang das Geschehen bestimmt hatte. 100 Jahre sind vergangen, seit die Löschgruppe Tondorf gegründet wurde.

Mit einem Festkommers im Dorfsaal wurde zum Auftakt auch dieses Ereignis gefeiert, unter anderem mit Landrat Markus Ramers und Kreisbrandmeister Peter Jonas. Insgesamt 421 Männer und Frauen sind derzeit Mitglied der Feuerwehr der Gemeinde Nettersheim, darunter 279 Aktive in neun Löschgruppen, so Bürgermeister Norbert Crump. 78 Mitglieder umfasst die Jugendfeuerwehr, davon 21 weibliche.

Beim ersten Gemeindefeuerwehrtag, den er als Bürgermeister verantwortete, warf er einen Blick in die Annalen der Tondorfer Löschgruppe. Im Juni 1923, in der Nachkriegszeit des Ersten Weltkriegs und der Phase der Hyperinflation, fanden sich 15 Männer zusammen. In der Gaststätte Paula Jaax, heute das „Weiße Ross“, wurde die Freiwillige Feuerwehr Tondorf im Beisein von Bürgermeister Heinrich Korth ins Leben gerufen.

Neuaufbau nach dem Krieg

Auch an die Zeit des Zweiten Weltkriegs, in der durch Bomben, Granaten und eine verirrte V1 sechs Menschen ums Leben kamen, erinnerte er. Löschgruppenleiter Rudolf Steffes-Ley wusste noch mehr aus der Historie zu berichten. So habe der Tondorfer Gemeinderat umgehend nach der Gründung eine Handdruckspritze beschafft, die noch bis 1955 ihren Dienst versah. Heute steht das Gerät restauriert im Schulungsraum der Tondorfer Wehr.

Nach dem Zweiten Weltkrieg habe die Löschgruppe neu organisiert und aufgebaut werden müssen. 1949 begann eine organisierte Ausbildung, eine neue Tragkraftspritze wurde besorgt. 1966 wurde das heutige Feuerwehrgerätehaus bezogen. 39 Personen stark ist aktuell die Einsatzabteilung, über 10 Mitglieder verfügt die Jugendfeuerwehr. Auch der 1993 gegründete Förderverein feiert in diesem Jahr ein Jubiläum.

Gemeinde zahlte mehr als 1,1 Millionen Euro für die Fahrzeuge

Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr maßen sich am Samstag bei verschiedenen Wettkämpfen mit Feuerwehrgeräten an neun verschiedenen Stationen. Den Sieg errang die Jugendfeuerwehr Zingsheim vor Pesch. „Das ist ein tolles Bild, ein starkes Zeichen für das Ehrenamt“, sagte Bürgermeister Crump am Sonntag bei der Einsegnung der acht Fahrzeuge, die in den letzten Jahren in Dienst gestellt worden waren.

Durch Corona und die Folgen der Flut seien sie angeschafft, aber nie eingesegnet worden, sagte er. „Wir sorgen für die bestmögliche Ausstattung, das sehen wir hinter uns“, sagte er mit einem Blick auf die rot-weiße Armada.

Aufgefahren waren der neue Kommandowagen, ein Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug (HLF 20) und der Gerätewagen Logistik 2 aus Zingsheim, ein mittleres Löschfahrzeug (MLF) und ein Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) aus Frohngau sowie drei weitere MTF aus Engelgau, Marmagen und Roderath. Insgesamt hat die Gemeinde für diese Fahrzeuge mehr als 1,1 Millionen Euro ausgegeben.


Ausgezeichnet

Befördert zum Brandmeister wurde Thorsten Thielen aus Nettersheim, zu Oberbrandmeistern Kai Langheld aus Frohngau und Philipp Milz aus Marmagen. Eine Beförderung zum Hauptbrandmeister erhielten Daniel Zalfen aus Tondorf, Dirk Bühl und Johannes Hilger aus Nettersheim sowie Michael Nuß aus Bouderath.

Brandinspektor ist nun Jan Lukas Mandl aus Zingsheim, Brandoberinspektor Tobias Meuser aus Nettersheim. Verabschiedet wurde Rudolf Steffes-Ley als Chef der Löschgruppe Tondorf. Er bleibt aber Zugführer der Löschzuges 3. Sein Nachfolger wird sein bisheriger Stellvertreter Philipp Haag. Den Posten des stellvertretenden Löschzugführers übernimmt Sebastian Beyer.

Auch Dirk Albrecht, Löschzugführer in Nettersheim, und sein Stellvertreter Stefan Poensgen scheiden aus ihren Ämtern. Ihre Nachfolger werden Tobias Meuser und Thorsten Thielen. Geehrt wurden Nicholas Kurth, Christian Ehrlich und Jochen Schruff für 25 Jahre Mitgliedschaft sowie Manfred Hansen, Matthias Katzola, Hans-Peter und Michael Marticke, Dirk Bühl, Rudolf Steffes-Ley und Thomas Herrmanns für 35 Jahre. In die Alters- und Ehrenabteilung wird Rudibert Bresgen versetzt. (sev)

Nachtmodus
KStA abonnieren