Verkauf im SpätherbstNach 15 Jahren Planungen – Rohbau des neuen Rewe-Markts in Gemünd steht

Lesezeit 1 Minute
Richtfest beim neuen Rewe-Markt in Gemünd.

Vier Monate nach der Grundsteinlegung wurde beim neuen Rewe-Markt in Gemünd bereits das Richtfest gefeiert.

Das Richtfest für den neuen Rewe-Markt in Gemünd wurde gefeiert. Der Verkauf soll spätestens im Spätherbst diesen Jahres starten.

Rund 15 Jahre hat es gedauert, bis am Hermann-Kattwinkel-Platz mit den Bauarbeiten für den Rewe-Markt begonnen werden konnte. Denn die Diskussionen um den Bauplatz, die Planungen und Verhandlungen mit möglichen Investoren zogen sich in die Länge wie ein altes Kaugummi.

Bürgermeister betont Bedeutung des entstehenden Supermarkts für die Nahversorgung

Doch seit der Grundsteinlegung kurz vor Weihnachten geht jetzt alles Schlag auf Schlag: Am Freitag wurde Richtfest gefeiert, spätestens im November soll der Verkauf starten. „Wir rechnen fest damit, den Zeitplan erfüllen zu können“, sagte Bauunternehmer Sascha Bräuer nach dem Richtspruch: „Die Herausforderungen liegen hinter uns – jetzt ist das hier endlich eine ganz normale Baustelle.“

Das eng geschnittene Grundstück zwischen Urft und Berghang machte es erforderlich, in zwei Bauabschnitten zu arbeiten: „Anders hätten wir die neun Tonnen schweren Binder der Dachkonstruktion nicht per Kran montieren können“, so Bräuer. Uwe Hoeveler, Vorstand der Rewe West eG, Prokurist Alfred Friesdorf und Thomas Okon, der den Markt als selbstständiger Kaufmann betreiben wird, konnten zahlreiche Gäste zum Richtfest begrüßen.

Bürgermeister Ingo Pfennings betonte noch einmal die Bedeutung des Baus für die Nahversorgung der Gemünder Bürger. Und mit Blick auf die massive Hochwasserschutz-Mauer zur Urft kündigte er eine „nationalpark-gerechte“ Gestaltung an.

Nachtmodus
KStA abonnieren