PflegeberufeAktionstag im Megafon Burscheid findet verhaltenes Interesse

Lesezeit 3 Minuten
Zum Tag der Pflege im Burscheider Megafon war das Interesse junger Leute verhalten.

Zum Tag der Pflege im Burscheider Megafon war das Interesse junger Leute verhalten.

Am internationalen Tag der Pflege informierten Experten im Megafon Burscheid über Pflegeberufe. Der Nachwuchsmangel ist enorm.

Eine gute Pflege wird immer wichtiger, deshalb organisierte der Rheinisch-Bergischen Kreis am 12. Mai, dem Tag der Pflege, einen Aktionstag im Jugendzentrum Megafon in Burscheid. An diesem Tag soll die Relevanz des Pflegeberufes in den Vordergrund rücken und Außenstehenden vorgestellt werden. „Es ist ein Beruf, der mit Leidenschaft ausgeübt werden sollte und bei dem man sehr viel von den Menschen zurückbekommt. Dann merkt man erst mal, wie viel ein Lächeln bewirken kann“, erzählte Cosima Mai, die selbst Krankenschwester ist und den Aktionstag in Burscheid organisierte.

Man lerne sehr viel über sich selbst und auch für sein gesamtes weiteres Leben. Aufgrund des demografischen Wandels wächst die Zahl der pflegebedürftigen Menschen immer weiter an und Personal ist schwer zu finden. Die Burscheider Aktionen richteten sich insbesondere an Jugendliche, die an diesem Tag etwas leider auf sich warten ließen. An verschiedenen Informationsständen konnten sie sich über die Pflegeberufe informieren und mit erfahrenen Pflegern und Pflegerinnen sprechen.

Zudem gab es auch einen Stand zu dem Beruf des Hospizbegleiters, denn zum Leben gehört irgendwann auch das Sterben. In Einzel- aber auch Gruppengesprächen konnten die Jugendlichen sich informieren, aber auch untereinander austauschen und einen Blick in die verschiedenen Thematiken gewinnen. Um die theoretisch erklärten Fälle nahbar zu machen, wurden auf der Bühne zwei Krankenbetten mit bezogener Bettwäsche aufgestellt.

In einem Wettbewerb konnten immer zwei Jugendliche gegeneinander antreten und schauen, wem das Wäschewechseln schneller gelang. Der Gewinner bekam einen Gutschein für den bestellten Eiswagen. Zudem konnten mit Hilfe von Rollatoren ein Gehweg bestritten oder mit E-Scootern ein Parcours absolviert werden.

Im Megaphon waren auch Cornelia Pusch und Susanne Bräuer von der Bundesagentur für Arbeit Bergisch Gladbach. Die beiden hatten ihre VR-Brillen mitgebracht, mit Hilfe derer es möglich war, sich Filme über verschiedene Berufe anzuschauen und einen realen Einblick in die Arbeitswelt zu bekommen. „Mit den Brillen kann man sich um 360 Grad drehen und bekommt ein ganz anderes Gefühl für die Arbeit, als wäre man live dabei. Das ist für die meisten Jugendlichen oft ansprechender als einfache Fakten oder Informationen“, erklärte Pusch.

Der internationale Tag der Pflege richtet sich nach dem Geburtstag von Florence Nightinale, die sich im 19. Jahrhundert für die Berufe der Pflege sowie ihre Professionalisierung stark gemacht hat. Das Motto lautete „Unsere Krankenpflegenden. Unsere Zukunft – Internationaler Tag der Krankenpflegenden 2023“, um deutlich zu machen, wie wichtig es sei, die globale Gesundheit der Menschen zu erhalten und zu verbessern. Auch in Leichlingen gab es an diesem Tag verschiedene Aktionen wie beispielsweise verschiedene Informationsstände aber auch Vorträge von Pflegekräften.

Nachtmodus
KStA abonnieren