Abo

Neubau hinter der Grundschule2021 soll die Kita an der Uferstraße öffnen

Lesezeit 2 Minuten
Auf der Wiese hinter der Grundschule Uferstraße wird eine neue Kindertagesstätte gebaut. Im Hintergrund sind die Pavillons zu sehen, die bis zur Fertigstellung des Neubaus stehen bleiben.

Auf der Wiese hinter der Grundschule Uferstraße wird eine neue Kindertagesstätte gebaut. Im Hintergrund sind die Pavillons zu sehen, die bis zur Fertigstellung des Neubaus stehen bleiben.

Leichlingen – Die ersten Schritte für die nächste neue Kindertagesstätte, die in Leichlingen gebaut wird um die akute Platznot zu lindern, sind getan: Der Jugendhilfeausschuss hat am Dienstag einstimmig beschlossen, dass auf dem Gelände hinter der Grundschule Uferstraße ein Gebäude für vier Gruppen errichtet werden soll. Die Elterninitiative „Die Quelle“, die in der Schule schon seit 26 Jahren in der Ganztagsbetreuung engagiert ist, will Planung, Trägerschaft und Betrieb der Kita übernehmen. Im Etat der Stadt werden die ersten 30 000 Euro bereitgestellt, damit Architekten mit der Arbeit beginnen können. Gebaut werden soll so schnell wie möglich – der Betrieb soll im Sommer 2021 starten.

Vereinsheim wird abgebrochen

Stehen wird die neue Kita auf der städtischen Wiese hinter der Schule, im Dreieck zwischen Bahnhofstraße und Uferstraße. Dort stehen momentan noch die vom türkischen Arbeitnehmerverein genutzten Vereinspavillons. Sie müssen abgebrochen werden, den Mietvertrag hat die Stadt bereits gekündigt. Weichen müssen im früheren Schulgarten wohl auch einige Bäume. Die Verwaltung will den alten Baumbestand aber so weit wie möglich erhalten (allein schon um auf dem Außengelände für Schatten zu sorgen) und bei unumgänglichen Fällungen für Ersatz zu sorgen.

Vergleichbare Gebäude kosten 2,5 Millionen Euro

Es gibt noch keine Baupläne und keine Berechnungen. Grob wird mit Kosten in Höhe von etwa 2,5 Millionen Euro gerechnet. Vom Land wird eine 90-prozentige Förderung der Bau- und Planungskosten erwartet. Bei der Finanzierung des verbleibenden zehnprozentigen Trägeranteils will die Stadt der „Quelle“ helfen.

Ihr Grundstück stellt sie dem Verein auf Erbpachtbasis für einen symbolischen Betrag zur Verfügung. Denn Rat und Verwaltung haben ein großes Interesse daran, Leichlingen als attraktives Wohnumfeld für Familien zu pflegen und ausreichend Betreuungsplätze zur Verfügung zu stellen. Derzeit ist von mindestens vier Gruppen für demnach rund 100 Kinder zwischen zwei und fünf Jahren die Rede – wenn es sich ergibt, können es aber auch sogar fünf werden.

Neben der Schule steht ein Fertig-Bungalow für eine Kita-Gruppe, in dem von der „Quelle“ seit dem Frühjahr bereits 22 Kinder betreut werden. Sie können umziehen und das für zwei Jahre gedachte Provisorium wird beseitigt, wenn der Neubau fertig ist.

Das könnte Sie auch interessieren:

Noch unklar ist, ob die Idee umgesetzt werden kann, das Kita-Gebäude um Wohnetagen im Obergeschoss oder nebenan zu ergänzen. Dafür müsste ein Investor gefunden werden. Mietwohnungen sind in Leichlingen ebenso Mangelware wie Kita-Plätze. Die Fertigstellung der Kita soll durch eine solche noch nie realisierte Kombilösung aber nicht verzögert werden.

KStA abonnieren