Abo

Neue Kindertagesstätte an der UferstraßeEin Erzieher ist ein Hund

Lesezeit 3 Minuten
22 Jungen und Mädchen von drei bis fünf Jahren besuchen die Kindertagesstätte der „Quelle“ neben der Grundschule.

22 Jungen und Mädchen von drei bis fünf Jahren besuchen die Kindertagesstätte der „Quelle“ neben der Grundschule.

Leichlingen – Die 22 Plätze in der neuesten Leichlinger Kindertagesstätte sind längst belegt. Am 2. Mai ist die Kita der Elterninitiative „Die Quelle“ in Fertig-Bungalows auf dem Gelände der Grundschule Uferstraße in Betrieb gegangen. Am Mittwoch kam eine vom Bürgermeister angeführte Delegation aus dem Rathaus zu Besuch, um die neue Einrichtung auch offiziell zu eröffnen.

Ein Körbchen für Buick

Weitere Kinder können aktuell keine mehr angemeldet werden. Bei dem Rundgang durch die mit bunten Böden und Möbeln freundlich ausgestattete Containeranlage wurde dennoch ein freies Plätzchen entdeckt: Im Büro von Kita-Leiterin Susanne Kornatz steht ein Körbchen, das noch leer ist.

Hier wird bald Buick einziehen. Und es ist wahrscheinlich, dass er demnächst zum treuen Freund und Liebling der Bande werden wird, die sich vergnügt auf dem Spielplatz draußen tummelte, mit Bobby-Cars und Dreirädern über den Hof flitzte, Pferdchen spielte, rutschte und auf der Riesenschaukel schwebte. Denn Buick ist ein Hund. Ein ausgebildeter Therapiehund, der als Haustier zum pädagogischen Konzept der Einrichtung gehört und ab Juni mit einziehen wird. Der sieben Jahre alte Buick gehört Erzieherin Anja Seifert. Und mit ihm machen die drei- bis fünfjährigen Kinder der Quelle-Kita demnächst ihren Hunde-Führerschein.

Sechsstellige Investition

Die eingruppige Einrichtung, von der Stadt auf ihre Kosten in Mobileinheiten aufgebaut, um den akuten großen Bedarf an Betreuungsplätzen in der Stadt zu decken, ist nicht nur wegen der tierpädagogischen Ausrichtung besonders. Als Träger des Betriebs fungiert der Quelle-Verein, der damit Neuland betritt und seine Aktivitäten erweitert.

Seit 22 Jahren kümmert sich der aktuell von Dirk Schurawitzki angeführte Vorstand um den von Marlis Nowak geleiteten offenen Ganztag der Grundschulkinder an der Uferstraße und die Ganztagsbetreuung an Realschule und Gymnasium Am Hammer. Als die Platznot in den Leichlinger Tagesstätten groß und größer wurde und die Stadt einen Träger für eine neue Gruppe auf dem Freigelände an der Uferstraße suchte, ergriff der Verein die Chance, einen alten Traum zu verwirklichen: Grundschule, offener Ganztag und Kita sollen zu einer Art „Haus der Bildung“ zusammenwachsen – ein neues soziales Konzept, das auch vom Landes-Jugendamt interessiert begleitet wird.

Stellenbesetzung problemlos

Synergie-Effekte haben sich schon jetzt erwiesen. Weil OGS-Erzieherinnen, Kornatz und ihre Kolleginnen Anja Seifert und Diana Meister, in die Kita gewechselt sind, gab es keine Personalprobleme bei der Stellenbesetzung des vierköpfigen Teams.

Das könnte Sie auch interessieren:

Neben den Gruppenräumen mit Küche und Toiletten konnte ein weiterer Container angebaut werden, der für Projekte der 145 Ganztags-Kinder ebenso genutzt werden kann wie durch die Tagesstätte. Auch die Schulturnhalle steht der Kita zur Verfügung. Essen wird mittags vom Burscheider Caterer Uwe Nickut angeliefert.

Provisorium bis zum Neubau

Die Containerbauten sind übergangsweise für zwei Jahre angemietet. Denn hinter der Schule will die Stadt bis 2021 eine dauerhafte viergruppige neue Tagesstätte bauen. Die Elterninitiative will demnächst bei einem Arbeits-Einsatz noch für besseren Sichtschutz, mehr Pflanzen und ein Gartenhaus sorgen. Und am 6. Juli von 14 bis 17 Uhr in ihrer neuen Kita ein Sommerfest mit Tag der offenen Tür feiern.

KStA abonnieren