Abo

Navigation

KStA PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Wegen gesunkener Auslastung Bürgerbusverein Kürten startet Kampagne

Kürten Bürgerbus

Der Bürgerbus in Kürten soll weiter fahren.

Kürten – Wer in Kürten nicht an einer der Hauptachsen Kölner Straße oder Wipperfürther Straße wohnt, hat es mit dem Linienbus schwer. Der Weg zu einer Haltestelle kann lang sein, und wer nicht gut zu Fuß ist, steht oft vor unüberwindbaren Hürden. Die Zahl der Klein- und Kleinstsiedlungen in Kürten geht in den dreistelligen Bereich.

Der Bürgerbus Kürten hilft, wenn in abgelegenen Dörfern ein Angebot im öffentlichen Personennahverkehr fehlt. Aber der Bürgerbus hat in den vergangenen beiden Jahren auch unter der Corona-Pandemie gelitten. „Die Auslastung ist gesunken“, berichtet der Vorsitzende Alfred Reck. Das ist ein Problem, welches auch andere Bürgerbusvereine haben. Im benachbarten Leichlingen-Witzhelden hatten die Bürgerbus-Akteure vor einigen Wochen sogar aufgegeben. Bürgerbusse rollen seit mehreren Jahren auch in Odenthal, Rösrath und Overath.

Werbung in Kürten und Eichhof

Mit einer großen Infokampagne wird in Kürten in diesen Tagen gegengesteuert. In Kürten (am Rewe-Markt) und Eichhof (Rewe) haben sich die Akteure in den vergangenen Wochen bereits vorgestellt. „Es ist erstaunlich, dass es immer noch Kürtener gibt, die den Bürgerbus nicht kennen“, sagt Reck. Seit 1999, also seit fast 25 Jahren, rollt der Bürgerbus durch die Gemeinde.

Nach den Herbstferien, am 29. Oktober (am Rewe in Bechen) und 5. November (am Penny-Markt in Biesfeld) setzt der Verein seine Kampagne fort. Immer von 9.30 bis 12.30 Uhr sind die Vereinsmitglieder auf den Supermarktparkplätzen anzutreffen, sprechen mit den Kürtenern, verteilen Flyer. „Es geht auch darum, weitere neue Fahrer und Fahrerinnen und Mitglieder zu werben“, sagt Reck.

Bürgerbus fährt in Kürten seit 2016

Aufmerksam macht der Vorsitzende auch auf das flexible Fahrsystem. Seit 2016 rollt der Bürgerbus bedarfsgerecht durch die Dörfer. Das heißt: Fahrgäste bestellen am Tag zuvor (bis 18 Uhr) den Bus, unter der Rufnummer (0 22 68) 93 94 00, spätestens bis 19 Uhr erhält der Bus-Besteller eine Zusage. Damit will der Verein Leerfahrten vermeiden und gezielt die Passagiere mitnehmen. Auch in Zeiten der Klimakrise sei der Bürgerbus eine gute Alternative, um das Auto in der Garage zu lassen, meint Reck. Für Fahrten zum Arzt, zur Bank oder zum Supermarkt eigne sich der Bürgerbus bestens.

Das könnte Sie auch interessieren:

Infostände: Samstag, 29. Oktober: Rewe Bechen. Samstag, 5. November: Penny Biesfeld, jeweils 9.30 bis 12.30 Uhr. Edeka Dürscheid in Planung.