Verlegung von GlasfaserkabelnDürscheider ärgern sich über viele Baustellen

Lesezeit 2 Minuten
Verlegung neuer Glasfaserkabel

In Dürscheid gibt es Beschwerden über die Arbeiten zur Verlegung der Glasfaserkabel.

Die Verwaltung werde die Baufirma sehr genau kontrollieren und eine Überprüfung durchführen.

Für die Verlegung neuer Glasfaserkabel werden seit einigen Wochen im Ortsteil Dürscheid Bürgersteige und Straßen aufgebrochen. Dass die Verärgerung zahlreicher Dürscheider über die Baustellen im Dorf groß ist, hatte jetzt die SPD als Anlass für eine Nachfrage in der Verwaltung genommen. Auch die IG Dürscheid hatte sich zuvor hilfesuchend an die Akteure gewandt. „Das Thema ist im Rathaus angekommen“, berichtet jetzt Bürgermeister Willi Heider (parteilos).

Die Verwaltung werde die Baufirma sehr genau kontrollieren und eine Überprüfung durchführen. Heider erklärte, dass die Verwaltung dafür eine zusätzliche Technikerstelle einrichten werden. Auch im Bereich des Bauhofs kündigte er die Einführung eines Kontrollmanagements an. Mehr sei aufgrund der angespannten Personallage nicht möglich, ein externer „Einkauf“ von Personal aus Kostengründen keine Option. In ihrem Hinweis ans Rathaus hatte die SPD eindringlich gebeten, die Folgen der Glasfaserverlegung für die Dürscheider deutlich zu reduzieren.

SPD mit Anfrage zur Kontrolle der Bauarbeiten

Im Fragenkatalog der SPD-Fraktion ging es insbesondere darum, ob die Einhaltung der Verlegemethoden von der Verwaltung kontrolliert und mittelfristige Schäden an Gehwegen und Straßen dokumentiert werden. Auch die Sauberkeit der Straßen müsse gewährleistet sein. Schließlich gehe es darum, die baulichen Richtlinien beim Schließen der Gräben einzuhalten und einen dauerhaft haltbaren Teerdecken-Abschluss aufzubringen.

Beigefügt hatte die Fraktion auch einen Briefwechsel zwischen der Verwaltung und einem betroffenen Anlieger. Darin räumt die Verwaltung ein, nur bedingt Einflussmöglichkeit auf die Ausführung zu haben. Sollten Mängel bei der Bauabnahme festgestellt werden, werde das beauftragte Telekommunikationsunternehmen als Verursacher herangezogen. Das wäre in Dürscheid die Deutsche Telekom, vor Ort führt ein Subunternehmer die Arbeiten aus.

Wie die SPD weiter berichtet, würden manche Anwohner bezweifeln, dass die Kabel ordnungsgemäß verlegt würden. Der Oberbau der Straße werde nicht korrekt hergerichtet. Zuletzt hatten Anwohner am Philippsweg über verschmutzte Straßen und Stolperfallen berichtet. Weil die Baufirma, so die Aussage der Anlieger, ohne Genehmigung einiger Eigentümer private Grundstücke aufgerissen habe, sei ein Baustopp erfolgt. Der schlechte Zustand der Straßen sei nun schon seit Wochen in Dürscheid zu sehen.

Nachtmodus
KStA abonnieren