Abo

Navigation

KStA PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Tödlicher Unfall an Neujahr Polizei rätselt, wieso 22-Jähriger bei Odenthal auf der Straße lag

Ermittler der Polizei sichern Spuren rund um einen dunklen Ford, der einen Fußgänger tödlich erfasst hat.

Ab dieser Stelle erfasste der Wagen am Neujahrsmorgen den auf der Schallemicher Straße bei Odenthal-Scherf liegenden 22-jährigen Odenthaler,

Zum tödlichen Unfall bei Odenthal-Scherf vom Neujahrsmorgen gibt es weitere Ermittlungsergebnisse, aber vor allem eine große Frage.

Bei den Ermittlungen zum tödlichen Unfall vom Neujahrsmorgen bei Odenthal-Scherf ist die Polizei nun zwar einen Schritt weiter, aber noch nicht zu dem Grund vorgedrungen, warum jener 22-jährige Odenthaler auf der Schallemicher Straße lag, der am Neujahrsmorgen von einem Auto überrollt und tödlich verletzt wurde.

Die Obduktion ist so weit abgeschlossen.
Carina Höfelmanns, Mitarbeiterin der Pressestelle der Kreispolizei Rhein-Berg

„Die Obduktion ist so weit abgeschlossen“, so Carina Höfelmanns von der Pressestelle der Kreispolizei am Dienstag auf Nachfrage dieser Zeitung. Ergebnis der Untersuchung: Der 22-Jährige habe keine weiteren Verletzungen als die vom Überrollen durch den Pkw gehabt, so Höfelmanns.

Mit Polizeikreide sind auf einer Straße die Brems- und weitere Spuren eines Unfallautos markiert, im Hintergrund ist das Unfallauto zu sehen.

Richtung Tal und dem Örtchen Scherf (im Hintergrund) war der 39-jährige Odenthaler unterwegs als er mit seinem Wagen den reglos am Boden liegenden 22-Jährigen erfasste.

Offen ist damit allerdings weiterhin, wie der Mann dort auf die schmale Straße etwa 100 Meter vor dem Ortseingang von Scherf kam. Die Ergebnisse des toxikologischen Gutachtens und damit die Information, ob gegebenenfalls Alkohol oder Drogen ein Grund gewesen sein könnten, stünden noch aus, so Carina Höfelmanns auf Nachfrage. Es könne allerdings sein, dass es bis nächste Woche dauere, bevor das Gutachten vorliege.

Aber auch dann, so die Mitarbeiterin der Polizeipressestelle, sei es fraglich, ob dieser Befund erklären können, warum der 22-Jährige dort am Neujahrsmorgen um 8 Uhr auf der schmalen Straße lag.

Spezialteam der Kölner Polizei nahm Unfall bei Odenthal-Scherf auf

Wie berichtet hatte ein 39-jähriger Odenthaler, auf der Schallemicher Straße talwärts fuhr, dem reglos auf der Fahrbahn liegenden 22-Jährigen nicht mehr ausweichen können und hatte ihn auf der abgelegenen Strecke außerhalb geschlossener Ortschaften mit seinem Wagen erfasst. Dadurch war der Körper des 22-Jährigen unter dem Ford des 29-Jährigen eingeklemmt und laut Polizei tödlich verletzt worden.

Ein Unfallaufnahmeteam der Polizei Köln hatte sämtliche Spuren gesichert und unter anderem auch Luftaufnahmen von der Unfallstelle oberhalb des Ortes Scherf im Scherfbachtal angefertigt. Die Aufnahmen stellten die Ermittler nun auf Nachfrage dieser Zeitung zur Verfügung, um einen Eindruck von der Unfallstelle und den dortigen Straßenverhältnissen zu geben.

Die Polizei selbst hatte den Unfall erst einen Tag später gemeldet. Nach eigenen Angaben, weil zunächst der erste interne Unfallbericht abgewartet werden sollte. Die Ermittler vor Ort hatten auch die Mobiltelefone der beiden Unfallbeteiligten als Beweismittel sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.