Abo

Parkanlage Gut EichthalPolitiker wollen neue Radroute in Overath

Lesezeit 2 Minuten
Eine Radfahrerin ist am Morgen nach Sonnenaufgang mit ihrem Hund unterwegs, während im Hintergrund dunkle Regenwolken aufziehen.

CDU, Grüne und FDP wollen einen neuen Radweg um Gut Eichthal in Overath (Symbolbild).

Die Verwaltung der Stadt Overath soll prüfen, was für eine neue Radroute in der Parkanlage Gut Eichthal nötig ist.

CDU, Grüne und FDP wollen wissen, welche Maßnahmen möglich sind, um zusätzlich zu den bereits bestehenden Fußwegen in der Parkanlage Gut Eichthal eine Radwegeverbindung herzustellen. Die Verwaltung soll dies prüfen.

Der neue Radweg soll von der Siegburger Straße B 484 über den südlichen Rand der Parkanlage bis zur südlichen Fußgängerbrücke über die Agger hinüber zur Ortschaft Broich verlaufen. Vor dort führt der Weg weiter über die Ortschaft Cyriax, das Schulzentrum sowie das Ortszentrum von Overath, um diese per Fahrrad attraktiver, kürzer und sicherer zu erreichen.

Overath: Bislang zwei befestigte Fußwege in der Parkanlage

Zur Zeit befänden sich im südlichen Teil der Parkanlage Gut Eichthal zwei befestigte Fußwege. Einer im Westen, ausgehend von der Siegburger Straße und einer im östlichen Bereich bis zur Agger mit der Möglichkeit, über eine Fußgängerbrücke die Agger zu queren. Beide Wege könnten im mittleren Bereich, wo lediglich ein Trampelpfad besteht, miteinander verbunden werden. Hierbei solle auch geprüft werden, inwieweit eine gemeinsame Nutzung dieser Wege für Fußgänger und Fahrradfahrer ermöglicht werden könne.

Eine durchgehende Radwegverbindung von der Siegburger Straße bis ins Ortszentrum von Overath, schreiben die drei Fraktionen, wäre ein sichererer, wesentlich schönerer und deutlich verkürzter Schulweg für Kinder und Jugendliche aus den Ortslagen südlich von Overath. Damit werde auch der Eltern-Bringverkehr am Schulzentrum überflüssig.

Auch für Radfahrer im Alltagsverkehr sehr wünschenswert, weil durch diese neue Fahrradverbindung Einkaufs- und Alltagsverkehre vom Auto auf das Fahrrad verlagert werden könnten. Weiter sei dieser Fahrradweg auch touristisch eine attraktive Ergänzung des Radwegenetzes in und um Overath. Die Bürgerwerkstatt Tourismus habe diesen Fahrradweg bereits empfohlen, zumal er eine attraktivere Routenführung des Agger-Sülz-Radweges, weg von der stark mit Autoverkehr belasteten B 484, darstelle.

KStA abonnieren