SonderkontrollePolizei bittet in Wermelskirchen erneut zu „Kaffee und Knöllchen“

Lesezeit 1 Minute
Polizeimotorrad im Einsatz.

Die Schwerpunktkontrolle „Kaffee und Knöllchen“ richtet sich an Motorradfahrer. (Symbolbild)

Zum zweiten Mal in diesem Jahr möchten Polizei, Tüv und Rettungssanitäter Motorradfahrer für wichtige Themen sensibilisieren.

Motorradfahrerinnen und -fahrer können am Sonntag, dem 23. April, mit der Polizei ins Gespräch kommen – bei einer Tasse Kaffee. Die erste Sonderkontrollaktion Anfang April in Kürten-Bechen habe sich ausgezahlt, heißt es in der Pressemitteilung am Freitagvormittag, sodass nun eine zweite bei der Feuerwehr in Wermelskirchen stattfinden soll.

Wermelskirchen: Sensibilisierung für Motorradfahrer

„Wir wollen, dass alle sicher am Ziel ankommen und deshalb zu vorausschauendem Fahren anregen“, sagt Verkehrssicherheitsberater Siegfried Breuer. Die Aktion stoße bei fast allen Beteiligten auf großes Verständnis und Interesse stößt: „Darum freuen wir uns am Sonntag auf reges Erscheinen.“

Ziele sind Geschwindigkeits- und Motorradkontrollen sowie die Vermeidung von Lärm durch hohe Drehzahlen und manipulierte Auspuffanlagen. Ein Tüv-Sachverständiger wird die Zweiräder auf nicht genehmigte Umbauten oder Manipulationen der Auspuffanlagen kontrollieren. Außerdem werden Rettungssanitäter über wichtige Themen wie Erste Hilfe und Verhalten nach einem Unfall informieren.

Die Aktion „Kaffee und Knöllchen“ findet viermal im Jahr statt. Sie wird parallel im Rheinisch-Bergischen Kreis, im Oberbergischen Kreis, in Wuppertal und Solingen durchgeführt.

Nachtmodus
KStA abonnieren