Abo

Kultur in RösrathLiteraturinitiative „Gruppe 48“ formiert sich als Verein

Lesezeit 3 Minuten
CAA_2117

Gründungsversammlung der Gruppe 48 (Archivbild)

Rösrath – Mit neuen Plänen und als frisch gegründeter Verein geht die Gruppe 48 ins Jahr 2018. Bereits seit Februar 2016 ist sie als lose Vereinigung von Autoren, Lektoren, Literaturkritikern, Journalisten und anderen Interessierten aktiv. Nun haben sich die Beteiligten für die Organisationsform als Verein entschieden. Rund 70 Autoren und Vertreter anderer Berufsgruppen, die auf dem Feld der Literatur tätig sind, zählt die Gruppe 48 bislang in ihrem Verteiler. Sie sollen nun Mitglieder im Verein „Die Gruppe 48 e. V.“ werden.

Attraktiver für Sponsoren

Das bringt Mitgliedsbeiträge in die Kasse, der Standardbeitrag liegt bei 36 Euro jährlich. Schüler und Studenten zahlen die Hälfte. Alle Freunde der Literatur sind eingeladen, beizutreten und so den Verein zu unterstützen. Zudem soll diese Organisationsform die Gruppe 48 attraktiv machen für Spender und Sponsoren. „Es ist eine sehr gute Sache, die wir in Gang gebracht haben“, sagt die Vereinsvorsitzende Hannelore Furch aus Rösrath, die schon an der Spitze der bisher lose organisierten Gruppe stand.

Das könnte Sie auch interessieren:

Als zweiter Vorsitzender amtiert Willie Benzen aus Kiel. Schatzmeister ist Benjamin Furch, Schriftführerin Uta Oberkampf, beide aus Rösrath. Als Beisitzer aktiv sind Friederike Römhild aus Dörenhagen aus dem Kreis Paderborn und Heiger Ostertag aus Stuttgart. Circa 15 Mitglieder seien zurzeit engagiert, sagt Furch. „Damit kann man schon etwas machen. Wir sind optimistisch.“

Mit einer jährlichen Tagung an wechselnden Orten im Bundesgebiet will die Gruppe 48 ein neues Forum schaffen. Neben der Mitgliederversammlung des Vereins sollen Lesungen und die gemeinsame Arbeit an Texten zum Programm gehören. Benzen, der die Tagung angeregt hatte und auch organisieren will, möchte so den Austausch der Autoren fördern und besonders jüngere Talente ansprechen. Als Termin für die erste Tagung ist der Februar 2019 ins Auge gefasst.

Finale in Rösrath

Beim Wettbewerb der Gruppe 48, dessen Endrunde mit Lesung und Kür der Sieger bereits zweimal in Rösrath zu erleben war, gibt es neue Akzente. Er soll 2018 zum dritten Mal stattfinden, die Endrunde ist für den 9. September in Schloss Eulenbroich geplant.

Anders als bisher soll es keine gesonderten Preise für Lyrik und Prosa geben, sondern nur einen Preisträger – egal, ob Lyriker oder Prosa-Autorin. „Entscheidend ist die Qualität der Texte“, sagt Furch. Zudem vergibt die Gruppe 48 erstmals einen Förderpreis für junge Autoren bis 30 Jahren. Der Wettbewerbsjury sollen Heiger Ostertag, Hans Vastag, Uta Oberkampf, Friederike Römhild und Marina Linares angehören. Ein Teilnahmebeitrag von sechs Euro soll beim Literaturwettbewerb zur Finanzierung beitragen. Bei zuletzt über 500 Einsendungen ist eine ansehnliche Summe zu erwarten.

www.die-gruppe-48.net

KStA abonnieren