Abo

Navigation

KStA PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Engagement für Hambacher Forst Grünen-Politikerin Antje Grothus erhält Euronatur-Preis

Antje Grothus

Für ihr Engagement für den Erhalt des Hambacher Forsts ist Antje Grothus (l.) mit dem Euronaturpreis 2022 ausgezeichnet worden. Mit ihr wurde auch Adelina Zakharchenko (r.) ausgezeichnet.

Rhein-Erft-Kreis/Radolfzell – Weil sie sich buchstäblich aufgebäumt habe: Die Naturschutzstiftung Euronatur hat den Euronatur-Preis an Antje Grothus verliehen. Die Kohlegegnerin und Grünen-Landtagsabgeordnete erhielt die Auszeichnung wegen ihres Einsatzes für den Erhalt des Hambacher Forstes.

Antje Grothus für Bewahrung natürlicher Werte

Ihr Kampf und der ihrer vielen Mitstreiter sei eine ermutigende Bewegung für die Bewahrung natürlicher und kultureller Werte, heißt es in der Begründung für die Auszeichnung. Grothus ist Mitglied der Bürgerinitiative Buirer für Buir, die sich für den Umweltschutz im rheinischen Braunkohlerevier einsetzt. Außerdem vertrat Grothus die Region als Mitglied der Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung.

Ebenfalls ausgezeichnet hat die Euronatur-Stiftung Adelina Zakharchenko als Vertreterin der ukrainischen Naturschutzbewegung Free Svydovets und den ukrainischen Urwaldschützer Fedir Hamor. Zakharchenko setzt sich für den Erhalt der Karpatenurwälder ein. Mit der Preisverleihung 2022 will die Stiftung auch ein Zeichen für die Solidarität mit der Ukraine setzen. Die beiden ukrainischen Naturschützer hätten den Preis für ihren Mut und ihre Beharrlichkeit erhalten, so Euronatur-Präsident Thomas Potthast. Beides habe Vorbildcharakter – besonders in Zeiten von Krieg.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mit dem Euronatur-Preis werden herausragende Leistungen für den Naturschutz gewürdigt. Zu den bisherigen Preisträgern zählt auch Charles III., König des Vereinigten Königreichs.