Pferdehof in BergheimTV-Star Martin Rütter kündigt Betreiberin den Vertrag

Lesezeit 3 Minuten
Anja Mouratidis Jennerhof Bergheim-Glessen

Anja Mouratidis muss den Jennerhof in Bergheim-Glessen verlassen.

Bergheim-Glessen – Die Betreiberin des Jennerhofs muss ihren Standort am Rosenhof in Bergheim-Glessen verlassen. Eigentümer und TV-Star Martin Rütter hat Anja Mouratidis gekündigt. Die Betreiberin hatte die Kündigung aber nicht akzeptiert und den Rechtsweg beschritten, das Gericht hat jetzt zugunsten des Eigentümers entschieden. In Gesprächen mit dieser Zeitung machen sich beide Seiten Vorwürfe.

Seit etwa acht Jahren ist Rütter Eigentümer des Hofs in Glessen, seit August 2020 betreibt Anja Mouratidis den „erlebnispädagogischen Bauernhof“, die Betreiberin wirbt auf ihrer Homepage unter anderem mit Kindergeburtstagen, Ferienangeboten, Workshops und heilpädagogischem Reiten. Damit ist aber jetzt Schluss.

Betreiberin soll Bergheimer Hof „verlottern“ haben lassen

Wie Martin Rütter auf Anfrage bestätigt, habe er den Vertrag „absolut vertragskonform und fristgerecht“ gekündigt. „Frau Mouratidis hatte jetzt ein Jahr Zeit, um sich eine Alternative zu suchen“, teilt Rütter mit. Doch das habe sie nicht getan, „sondern es vorgezogen, den Hof weiter zu ramponieren und verlottern zu lassen“.

Mouratidis stellt die Sache anders dar: „Als der Streit anfing, habe ich schon nach Alternativen gesucht. Ich wollte nicht unbedingt auf dem Hof bleiben, aber wir haben nichts gefunden, wo wir mit den Tieren unterkommen können“, berichtet die Betreiberin.

Ist der Bergheimer Jennerhof ein Gnadenhof?

Dadurch, dass es sich beim Jennerhof um einen Gnadenhof, wie sie es nennt, handelt, sei es noch schwieriger, ein neues Zuhause für die Tiere zu finden. Einige wurden vom Metzger und vom Zirkus frei gekauft. „Auch ältere Pferde, das älteste ist 28, leben auf unserem Hof. Mit den Pferden, die jung und fit sind, werden Reitstunden angeboten, um besondere Pflege und Fürsorge für die kranken und älteren Tiere zu finanzieren“, erzählte sie. Neben den Ponys und Pferden seien auch Esel, Schweine, Ziegen, Schafe, Hunde, Katzen und Kaninchen dort zu Hause.

Martin Rütter Bucco

Martin Rütter bei einem Spiel des 1. FC Köln im Mai 2022. (Archivfoto)

Auch hier gehen die Darstellungen der Streitparteien auseinander: Ein Gnadenhof sei der Hof nicht, meint Rütter. „Der einzige Grund, weswegen die Tiere dort gehalten werden, ist, um dort gewerbsmäßig Kindergeburtstage und Ferienfreizeiten zu gestalten“, so Rütter.

TV-Star Martin Rütter wollte Tiere weiter pflegen

Der TV-Star wehrt sich auch gegen Mouratidis’ Darstellung, dass jetzt alle Tiere auf die Straße gesetzt würden. „Frau Mouratidis hat ja auch an Einsteller verpachtet. Deren Pferde dürfen alle bleiben, worüber sich die Einsteller wirklich sehr gefreut haben“, sagt Rütter. Außerdem habe er angeboten, dass alle Tiere auf seine Kosten auf dem Hof bleiben könnten. „Wir hätten die Tiere weiter gepflegt und gegebenenfalls vermittelt. Das ist aber abgelehnt worden“, sagt Martin Rütter.

Wie es am Rosenhof weitergehen soll, weiß Rütter noch nicht. Einen neuen Pächter gebe es noch nicht „und was wir mit dem Hof planen, können wir aktuell noch gar nicht sagen“.

Das könnte Sie auch interessieren:

Anja Mouratidis sucht nun via Facebook nach Möglichkeiten, wo sie mit den Pferden unterkommen kann: „Wenn ich in der nächsten Zeit keinen Platz für die Tiere finde, wird der Gerichtsvollzieher zwar einen Ort finden, aber wenn ich in einem Monat immer noch nichts habe, werden sie verwertet, also geschlachtet.“ Die Ferienferienfreizeit in der ersten Augustwoche soll noch stattfinden, bevor Mouratidis Mitte August wahrscheinlich aus dem Rosenhof auszieht.

Zuspruch bekommt sie in den Sozialen Medien: „Das ist wirklich sehr traurig zu hören. Ihr habt unseren Kindern immer eine tolle Zeit geboten“, kommentiert eine Nutzerin den Post. „Ich hoffe, dass eine Lösung gefunden wird. Ich finde eure Arbeit so wertvoll“, schreibt eine weitere.

Nachtmodus
KStA abonnieren