Abo

Neuer ImbissMax Döner in Brühl will mit Eröffnungsangebot und hausgemachten Soßen punkten

Lesezeit 2 Minuten
Zu sehen sind zwei Mitarbeiter des künftigen Imbisses an der Burgstraße in Brühl.

An der Brühler Burgstraße eröffnet in wenigen Tagen mit Max Döner ein neues Restaurant.

An der Burgstraße in Brühl wird bald ein neuer türkischer Imbiss eröffnen. Die Inhaber betreiben bereits ein Döner-Lokal in Wesseling.

Wenige Wochen nachdem am Stern, gleich gegenüber des Haupteingangs der Giesler-Galerie, mit „King of Döner“ ein türkisches Restaurant eröffnet hat, bereitet sich schon das nächste auf die Eröffnung vor. Wenige Hundert Meter entfernt, am anderen Ende der Innenstadt, wird in einem Gebäude an der Burgstraße eifrig gewerkelt, damit Anfang Oktober dort „Max Döner“ erstmals seine mit Fleisch gefüllten Teigtaschen anbieten kann.

Büsra Karadogan und ihr Mann Mehmet wissen, welche Vorbereitungen zu treffen sind, um das Lokal startklar zu machen, denn sie betreiben bereits einen Imbiss in der Nachbarstadt Wesseling. Ende Februar haben die beiden unter demselben Namen „Max Döner“ schon ein Restaurant an der Flach-Fengler-Straße in Wesseling eröffnet und offenbar mit ihren Speisen den Nerv der Kundschaft getroffen.

Max Döner gibt es bereits in Wesseling

„Unser Angebot kommt sehr gut an“, sagt Büsra Karadogan über die bestehende Filiale am Eingang der Fußgängerzone. In Brühl will man nun mit demselben Konzept punkten. In dem Lokal, das zuvor den Namen „Sushi Takaya“ trug und japanische Speisen verkaufte, gibt es künftig Döner Kebab aus Kalb- oder Hähnchenfleisch. Für Freunde vegetarischen Essens stehen Falafel auf der Speisekarte. Pommes und Döner mit „Hot-Cheese-Soße“und Salat komplettieren das Angebot.

Alles zum Thema Orientalische Restaurants

„Alles ist frisch und vieles hausgemacht“, betont die Inhaberin. Vor allem bei der Zubereitung der Knoblauch- und der Kräutersoße nach Berliner Art setze sie auf eigene Rezepte. Noch ist der Tag der Eröffnung nicht terminiert. Klar ist aber schon, dass es dann Döner für einen Euro geben wird. So sei man auch in Wesseling erfolgreich gestartet, berichtet Büsra Karadogan.

An der engen Burgstraße dürfte es dann geschäftig zugehen. Bei der jüngsten Eröffnung des Ladens „King of Döner“ lockte der Eröffnungspreis von einem Cent mehrere Hundert Gäste an. Der dortige Inhaber Murat Gümüs hatte sich auf den Ansturm mit einem Großeinkauf von mehr als 200 Kilogramm Fleisch und zusätzlichem Personal gewappnet. Max Döner wird täglich von 11 bis 23 Uhr öffnen. Ein Döner-Sandwich kostet 7 Euro. Alkoholische Getränke gibt es dort nicht zu kaufen.

KStA abonnieren