Abo

Stadt hat nur 6000 Euro investiertNeuer Spielplatz in Elsdorf mit Hilfe großer privater Initiative

Lesezeit 2 Minuten
Das Foto zeigt viele Akteure, die am Bau des Generationenplatzes beteiligt gewesen sind.

Aus dem tristen Spielplatz an der Hansaremsgasse in Elsdorf wurde ein einladender Generationenplatz.

Die Initiative Heppendorfer Bürger (IHB) hatte vor drei Jahren die Idee für den Umbau des tristen Platzes. 32.000 Euro zahlte das Land.

Einen Bolzplatz suchte man bislang im Ort vergebens. Mit der Erweiterung des Spielplatzes an der Hansaremsgasse zum Generationenplatz, der jetzt eingeweiht wurde, können Hobbykicker künftig aktiv werden.

Vor knapp drei Jahren hatte Helmut Montag von der Initiative Heppendorfer Bürger (IHB) das Problem vorgebracht. Zusammen mit den IHB-Kollegen Rainer Neumann und Horst Schnell entwarf er den Umbau des wenig attraktiven Spielplatzes. Die IHB wandte sich an die Stadt, um die Finanzierung zu planen. Die fand den passenden Fördertopf im NRW-Programm für Dorferneuerung, woraus 32.000 der 38.000 Euro Gesamtkosten flossen.

Sonniges und grünendes Gelände für Groß und Klein

Entstanden ist in unmittelbarer Nachbarschaft zum Friedhof auf 1200 Quadratmetern ein sonniges und grünendes Gelände für Groß und Klein. Neben dem Kleinspielfeld mit Mini-Toren gibt es ein Großspielgerät zum Rutschen und Klettern, einen Sandkasten, die erhaltenen Wippen und Schaukeln, eine Boulebahn, zwei Sitzbänke und zwei Hochbeete, bepflanzt mit allerlei Küchenkräutern zur Selbstbedienung für jedermann.

Bei der Einweihung nahmen Kinder der beiden örtlichen Kitas die Spielgeräte mit Feuereifer in Beschlag. Und auch die ältere Generation, vertreten durch Mitglieder des Seniorenbeirats und Bewohner des örtlichen Seniorenhauses Hochheim, war begeistert. Bürgermeister Andreas Heller lobte den tatkräftigen Einsatz der IHB in der Vorbereitung und der Umsetzung, zu der auch Ortsvorsteher Dietmar Wildner durch unentgeltliche Erledigung von Erdarbeiten eingetragen habe.

KStA abonnieren