Abo

Feiern und Gutes tunJungs aus Efferen gründen Karnevalsverein auf einem Bierdeckel

Lesezeit 3 Minuten
Das Foto zeigt eine Gruppe von Männern in weißen T-Shirts mit zwei großen Schildern mit dem Vereinslogo.

Ein Zylinderhut und eine rote Fliege prägen das Logo des neu gegründeten Karnevalsvereins der „Efferener Jungs“.

Innerhalb von sechs Monaten haben karnevalsbegeisterte Jungs einen Karnevalsverein gegründet und eine Herrensitzung auf die Beine gestellt.

Von Karnevalstollitäten wird gern berichtet, dass sie ihre närrischen Ambitionen zunächst auf einem schlichten Bierfilz niedergelegt haben. In Efferen reichte ein Bierdeckel sogar zur Gründung eines neuen Karnevalsvereins: Die ersten drei Mitglieder der „Efferener Jungs“ zeichneten so die Gründungsurkunde.

Einer davon war Ulrich Baum. Der Projektentwickler aus Efferen berichtet von einer Geburtstagsparty zu Ehren von Engelbert Eßer, der im Mai sein 55. Wiegenfest feiern konnte. Unter den 55 Gästen waren etliche Karnevalsbegeisterte.

Den Erlös wollen die Jungs aus Efferen für Kinder- und Jugendprojekte spenden

„Wir haben darüber philosophiert, was man zu Karneval anstellen kann“, erinnert sich Baum. Schnell kam man überein, eine Herrensitzung auf die Beine zu stellen. Der Erlös sollte einem guten Zweck dienen. Der Altersjubilar und Gastgeber nickte zustimmend – und wurde prompt zum Ehrenvorsitzenden des neuen Vereins berufen.

Bei der Namensfindung stand Frank Remagen, Seniorchef des Fleischwarenherstellers Hardy Remagen, als weiteres Gründungsmitglied Pate: Die „Efferener Jungs“ waren geboren. Und der Name hat gleich eine doppelte Bedeutung. „Jungs sind bekanntlich auch jünger“, erklärt Ulrich Baum. Der neue Verein hat die Zukunft im Blick. „Es wird Zeit, dass im Karneval mal jüngere Leute übernehmen“, meint Baum.

Der erst 23-jährige Nils Eßer ist Vorsitzender der Efferener Jungs

Kurz nach Sessionsstart im November unterzeichneten 26 Gründungsmitglieder die Vereinssatzung. Zum ersten Vorsitzenden wurde der erst 23-jährige Nils Eßer, Sohn des Ehrenvorsitzenden, gewählt. Aktiv waren die Jungs aber auch vorher schon. Den ganzen Sommer über und im Herbst wurde geplant und organisiert.

Schließlich ist es gar nicht so einfach, so kurzfristig noch ein hochklassiges Programm für eine Herrensitzung in der Hochphase der Karnevalssession auf die Beine zu stellen. Die Sitzung wird am Samstag, 13. Januar, ab 11.11 Uhr im Saal „Op d'r Eck“ im benachbarten Stotzheim über die Bühne gehen.

Literat hat ein hochkarätiges Programm auf die Beine gestellt

„Unser Literat Michael Pütz hat ganze Arbeit geleistet“, ist Ulrich Baum voll des Lobes. Auch Frank Remagen ist begeistert: „In sechs Monaten haben die ‚Efferener Jungs‘ eine neue Karnevalsgesellschaft und ein tolles Programm für die erste Veranstaltung aus dem Hut gezaubert.“

Aus seiner Zeit bei der 1. Efferener KG verfügt Literat Pütz über beste Kontakte. Er konnte unter anderem den „Hausmann“ Jürgen Becker, „Motombo“ Dave Davis, „Blötschkopp“ Marc Metzger und „Dä Tuppes vum Land“ Jörg Runge für Auftritte gewinnen. Auch eine Tanzgruppe wird über die Bühne fegen.

Frank Remagen steuert Hämmchen, Sauerkraut und Kartoffelpüree bei

Die Gäste im Saal erwartet aber nicht nur die Crème de la Crème der rheinischen Büttenrednerkunst. Sie können sich auch bei Hämmchen, Sauerkraut und Kartoffelpüree stärken, beigesteuert von Frank Remagen als einem der Sponsoren. Denn in der Kasse soll ordentlich etwas übrig bleiben. Dazu soll auch der Verkauf von Karnevalsorden der „Efferener Jungs“ beitragen.

„Aus dem Erlös der Sitzung werden Kinder und Jugendliche in Projekten im Hürther Stadtgebiet gefördert“, sagt Ulrich Baum. Die meisten der 168 Karten für die Herrensitzung sind bereits vergriffen. Ulrich Baum hat aber noch einige Restkarten, die bei ihm unter 0151/19491000 zum Preis von 111 Euro bestellt werden können, Essen und Trinken inklusive. Die Herrensitzung soll durchaus keine Eintagsfliege werden. Für die Sitzung im Januar 2025 stehen bei den „Efferener Jungs“ schon alle in den Startlöchern.

KStA abonnieren