Abo

RosenmontagEine Pulheimer Karnevalsliebe fürs Leben – An Aschermittwoch ist nichts vorbei

Lesezeit 2 Minuten
Auf dem Bild ist das Ehepaar Schölecke zu sehen, das seit 65 Jahren verheiratet ist.

Die Liebe ist immer geblieben - Sibilla und Ernst Schölecke sind seit 65 Jahren verheiratet.

Sibilla und Ernst Schölecke aus Pulheim-Sinnersdorf haben an Rosenmontag vor 65 Jahren geheiratet und feiern an Rosenmontag 2024 ihre eiserne Hochzeit. 

Von wegen, am Aschermittwoch ist alles vorbei. Sibilla und Ernst Schölecke beweisen das Gegenteil. Sie halten sich an den Händen und schauen einander liebevoll an. Im Karnevalstrubel fanden sie einst die große Liebe. Am heutigen Rosenmontag feiern sie eiserne Hochzeit.

„Ich war kurz vorher aus der DDR abgehauen und kam zu meinem Bruder nach Sinnersdorf“, erzählt Ernst Schölecke (87). „Karneval kannte ich überhaupt nicht.“ Zum Glück ging er trotzdem an Weiberfastnacht 1956 in den Tanzsaal im Haus Boden, dort verliebte er sich auf der Stelle in die junge fröhliche Sibilla.

Eiserne Hochzeit in Pulheim: Es war Liebe auf den ersten Blick 

„Er war ein guter Tänzer, und ich habe mich auch sofort in ihn verliebt“, erinnert sich die Ehefrau (83) und lacht. „Doch, das war wirklich Liebe auf den ersten Blick.“ Drei Jahre später heiratete das Paar an Rosenmontag in Pulheim. „Rosenmontag passt zu uns“, verrät der Jubilar. „Denn wir feiern gern, und einen Grund finden wir immer.“

Alles zum Thema Rosenmontag

Ernst Schölecke war zunächst bei Ford in Köln beschäftigt und später bis zu seiner Pensionierung als Staplerfahrer bei Bayer Dormagen. Dort arbeitete auch seine Ehefrau, später kümmerte sie sich um die immer größer werdende Familie. Das Paar hat drei Kinder, fünf Enkel und neun Urenkel. Fast alle wohnen in Sinnersdorf. Sie besuchen die Jubilare oft. „Wenn alle hier sind, wird es in unserem Häuschen ganz schön eng“, stellt Ernst Schölecke schmunzelnd fest.

Der Geißbock machte gerne Besuche im Haus

Auch in ihrem großen Garten ist einiges los, denn die Jubilare sind sehr tierlieb. 50 Hühner laufen gackernd umher, dazwischen Dackel Paul. „Früher gab es hier noch Kaninchen, die Ente Wullewulle und unseren Geißbock Hennes“, erinnert sich Enkelin Steffi Avdin. „Hennes liebte Opa über lles und hat ihn gerne auch im Haus besucht. Die Oma mochte er nicht so, sie hat er manchmal geboxt.“

Urenkel hüten ist unser liebstes Hobby.
Sibilla Schölecke, Ehejubilarin aus Pulheim

Die Jubilare freuen sich nach wie vor, wenn es bei ihnen turbulent zugeht. „Urenkel hüten ist unser liebstes Hobby“, gesteht Sibilla Schölecke. Im Urlaub waren sie zwar auch, in Spanien und in Österreich auf dem Bauernhof. Aber am liebsten sind sie zu Hause. „Wir haben hier alles“, sagt der Ehemann. „Einen Spielplatz für die Urenkel, im Sommer einen Pool und unseren kleinen Bauernhof.“

Auch ihre 65-jährige Ehe sei stets lebendig geblieben. „Gegen gelegentliches Meckern meiner Frau hilft meine leichte Schwerhörigkeit“, erklärt Ernst Schölecke lachend. „Wir hatten Höhen und Tiefen, doch unsere Liebe ist geblieben.“

KStA abonnieren