Abo

„Mitgliedschaft ausgeschlossen“Bonner Studentenverbindung setzt die AfD vor die Tür

Lesezeit 2 Minuten
Studierende mit für Studentenverbindungen typischen Hüten stehen zusammen (Symbolfoto).

Studierende mit für Studentenverbindungen typischen Hüten stehen zusammen (Symbolfoto).

Die KDStV Staufia Bonn setzt ein deutliches Zeichen gegen die AfD. In einer Unvereinbarkeitserklärung findet die Verbindung klare Worte.

Bonn hat als Universitätsstadt eine lange Tradition der Studentenverbindungen, die weit ins 19. Jahrhundert zurückreicht. Spätestens seit den 1968er-Jahren stehen die Verbindungen aber auch immer wieder in der Kritik. Überholtes Frauenbild, rechtsextreme Tendenzen.

Jetzt hat eine Bonner Studentenverbindung ein deutliches Zeichen gegen Rechtsextremismus gesetzt. Die KDStV Staufia Bonn veröffentlicht eine Unvereinbarkeitserklärung gegenüber der AfD.

Bonner Studentenverbindung Staufia: „Sorge und tiefe Bedrückung“

„Mit brennender Sorge und tiefer Bedrückung blickt die Katholische Deutsche Studentenverbindung Staufia zu Bonn im CV auf das Wachsen und die Verbreitung rassistischen Gedankenguts in unserer Gesellschaft bzw. die Verharmlosung zentraler nationalsozialistischer Denkmuster bis in die Mitte unserer Gesellschaft“, erklärt die Staufia in dem öffentlichen Papier.

Die Verbindung beobachte unterdessen die Großdemonstrationen gegen Rechtsradikalismus mit großer Begeisterung. Dennoch stellte sich den Mitgliedern die Frage: „Nur demonstrieren, was dann?“

Deshalb habe die mehr als 115 Jahre alte Studentenverbindung beschlossen, dass eine gleichzeitige Mitgliedschaft in der KDStV Staufia und der AfD ab sofort ausgeschlossen ist.

Staufia Bonn: „AfD widerspricht den Grundwerten des Christentums“

Für antisemitische, rassistische, menschenverachtende Haltungen und Äußerungen könne es keinen Platz in einer katholischen Organisation geben. „Ein aktives Eintreten für die AfD widerspricht den Grundwerten des Christentums und damit unserem Prinzip ‚religio‘“, so die Staufia.

Die KDStV Staufia Bonn wurde 1905 als Männerbund gegründet. In ihrem Haus in der Bonner Innenstadt bietet die Verbindung Studierenden unter anderem Zimmer sowie Unterstützung durch Studierende höherer Fachsemester.

Die Verbindung stehe für eine vielfältige, offene und geschlechtergerechte Gesellschaft und man trete unverändert dafür ein, dass für jede und jeden Einzelnen die Würde und die individuelle Freiheit gewahrt bleiben. Die AfD stehe diesen Grundsätzen jedoch konträr entgegen.

Für die AfD-Mitglieder ist in der Studentenverbindung Staufia kein Platz

Die Partei habe sich immer weiter von den demokratischen Grundsätzen entfernt und sei für Katholiken nicht wählbar. „Gegen Rechtsextremismus grenzt sich die AfD nicht klar genug ab. Im Gegenteil: Zahlreiche Funktionäre der AfD legen durch ihre öffentlichen Äußerungen Zeugnis für eine menschenverachtende Weltanschauung ab“, so die Staufia weiter.

Für antisemitische, rassistische, menschenverachtende Haltungen und Äußerungen könne es keinen Platz in einer katholischen Organisation geben. Eine gleichzeitige Mitgliedschaft in der Staufia Bonn und der AfD sei daher ab sofort ausgeschlossen.

KStA abonnieren