„Noch in 2021“Gefährlicher Hang am Siegtalradweg soll gesichert werden

Lesezeit 1 Minute
Neuer Inhalt

Noch in diesem Jahr soll der Hang gesichert werden. Dann wäre der Radweg befahrbar.

Windeck/Siegburg – Nachrichten aus dem Kreishaus nähren die Hoffnung auf eine Wiedereröffnung des Siegtal-Radweges zwischen Dreisel und Dattenfeld im Laufe dieses Jahres. Wie die Pressestelle des Rhein-Sieg-Kreises mitteilte, soll noch 2021 der Hang oberhalb des Radweges gesichert werden, von dem laut Kölner Bezirksregierung eine Gefahr ausgeht.

Wie berichtet war dort im Frühjahr 2019 Erdreich abgerutscht. Damals hatte die Bezirksregierung den Weg zwar gesperrt, Radfahrer und Fußgänger umkurvten die Steinhaufen jedoch und nutzten den Weg weiter. Vergangene Woche hatte die Kölner Behörde den Weg dann mit massiven Steinbarrieren abgesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Bezirksregierung sei Eigentümerin des Weges, heißt es aus dem Kreishaus. „Oberhalb des gesperrten Abschnitts befindet sich ein Hang, von dem aus Sicht der Bezirksregierung Gefahren, zum Beispiel von Geröllabgängen, ausgehen können.“ Auch dieser Hang gehöre überwiegend der Bezirksregierung. „Nur ein schmaler Streifen befindet sich im Besitz des Rhein-Sieg-Kreises.“ Von dort sei in der Vergangenheit Geröll abgerutscht. Jetzt werde der Kreis seinen Teil des Hanges „noch in 2021“ sichern, zum Beispiel durch einen Fangzaun. (sp) 

Nachtmodus
KStA abonnieren